Auslandsaufenthalte in Nepal

Nepal. Das Land am Himalaya ist das weltweit höchstgelegene Land der Welt. Es beheimatet auch den höchsten Gipfel der Welt - den berühmten Mount Everest. Einmal den Gipfel dieses sagenumwobenen Berges bestaunen? Dann komm mit Praktikawelten in das Land am anderen Ende der Welt und hilf dort den Menschen. Unterrichte Kinder oder arbeite in einem Kindergarten vor Ort!

Starte jetzt eine Freiwilligenarbeit in Nepal...

Nepal – Kurz-Info zum Land

Nepal wird gerne ein magisches, mystisches und märchenhaftes Flair nachgesagt. Durch seine von Buddhismus und Hinduismus geprägte Kultur sind die Leute zuvorkommend und freundlich. Durch das Himalaya Gebirge ist es vor allem bei Trekkingtouristen und Bergsteigern beliebt. Aber auch neben dem Gebirge gibt es eine beeindruckende Natur und in Kombination mit der Spiritualität der Nepalesen wirkt diese atemberaubend.

Nepal lässt sich grob in drei Höhenstufen einteilen, in denen das Klima teilweise subtropisch ist, in den Gebirgsregionen auch mal etwas kühler. Grüne Wälder und Wiesen, kristallklare Luft und sommerliche Temperaturen ziehen die Besucher in ihren Bann.

Südwestlich von der Hauptstadt Kathmandu liegt der berühmte Chitwan-Nationalpark, ein Muss für jeden Nepal-Besucher, auch wegen den unterschiedlichsten wilden Tieren. Ein großer Teil des Landes steht unter Naturschutz, daher findet man reichlich Nationalparks und kann die unfassbar schöne Natur genießen.

Freiwilligenarbeit in Nepal
  • Hauptstadt: Kathmandu
     
  • Sprache: Nepali
     
  • Klima: Januar 18°C, Juli 29°C (Durchschnittstemp. Kathmandu)
     
  • Währung: Nepalesische Rupie (100 ~ 0,9 €)
     
  • Visum: Touristenvisum für 90 Tage, vor Ort verlängerbar
     
  • Fläche: 147.181 qkm
     
  • Bevölkerung: 29,5 Millionen (2008)

Projektwahl

Helfe in unserem Sozialarbeit-Projekt in einem nepalesischen Kindergarten oder unterrichte Kinder. Lehre den Kindern beispielsweise Englisch oder Mathematik. Hier darfst du Eigeninitiative und Kreativität zeigen!

Weitere Angebote für Freiwilligenarbeit und Auslandspraktika in Asien findest du z.B. in Indien, Thailand oder China.


Hast du Fragen zu unseren Programmen? Wir helfen dir gerne weiter!

Ausführliche Länderinfos zu Nepal

Berühmt für seine abenteuerlichen Terrains und seine schöne Atmosphäre ist Nepal das Traumziel für Freiwillige, die ein besonders abwechslungsreiches und liebenswertes Land erkunden möchten! Alljährlich finden zahlreiche Besucher aus aller Welt den Weg hierher, um auf Trekkingtouren oder Kletterexpeditionen die Faszination dieser mächtigen Bergwelt zu erleben, die mit dem Mount Everest weltweit am höchsten liegt. Unsere Projekte finden in den Städten und ländlichen Gebieten des fruchtbaren Tales von Kathmandu und Pokhara oder dem Chitwangebiet statt.

Hier ist man dem Märchenland zum Greifen nahe – von den frischen Früchten wie Mangos, Bananen, Orangen, Grapefruits, Pfirsichen, Ananas und Papayas kann man sich hier auf den Plantagen nach Belieben bedienen oder in der Freizeit aktiv werden und eine Bergtour im Himalaya-Gebirge unternehmen. Lass dich treiben und genieße das einzigartige Zusammenspiel von Flora und Fauna, umgeben von einer gebirgigen Landschaft mit einem atemberaubenden Blick auf den höchsten Berg der Welt! Tauche ein in das vielfältige kulturelle Angebot dieses Himalayakönigreiches zwischen China und Indien. Und freue dich auf eine traumhafte und unvergessliche Zeit!

Nepal liegt zwischen den beiden bevölkerungsreichsten Staaten der Erde - China und Indien. In Länge und Breite gemessen ist der Staat ein kleiner Staat unter vielen. Doch hier findest du den höchsten Gipfel der Welt – den Mount Everest mit 8848 m.

Man kann das Land naturräumlich in drei Regionen aufteilen: Das wichtigste Wirtschafts- und Siedlungsgebiet (Terai) liegt in der Gangestiefebene. Das Mittelland ist das alte Kernland Nepals. Hier liegt auch das Kathmandutal, in dessen Kern sich die rund 1000 Jahre alte Hauptstadt (politisches und kulturelles Zentrum) befindet. In der Hochgebirgsregion Nepals findet man die höchsten Punkte der Erde.

15 Prozent des Landes stehen in Nepal unter Naturschutz. In allen drei Regionen gibt es eine Vielzahl von Nationalparks, in denen du die einzigartige Tier- und Pflanzenvielfalt des Landes entdecken kannst. Im Terai findet man den 'Pipal' Baum, unter dem Buddha seine Erleuchtung gefunden haben soll. Halte bei deinen Wanderungen auch immer Ausschau nach dem legendären Yeti. Er soll in den Bergen Nepals zu Hause sein.

Zeitverschiebung

+ 4 Std. 45 Min. MEZ (Sommerzeit: + 3 Std. 45 Min.)

Klima

In Nepal gibt es bedingt durch den Monsun nur 2 Jahreszeiten - die Trockenheit (Oktober bis Mai) und die Regenzeit (Juni-September). In einem Land mit solch unterschiedlichen Höhenlagen schwanken die Temperaturen natürlich entsprechend. Mai und Juni gehören in Kathmandu mit bis zu 30°C zu den heißesten, Dezember und Januar zu den kältesten Monaten mit knapp 20°C Höchstwert. Nachts können die Temperaturen in diesen beiden Monaten bis auf den Gefrierpunkt sinken. Grob gesprochen hat das Terai tropisches, das zentrale Bergland subtropisches bis gemäßigtes und die nördliche Hochgebirgskette alpines Klima.

Geschichte und Politik

Am 12.05.1991 gab es erstmals demokratische Wahlen in Nepal, womit gleichzeitig die Korruption deutlich anstieg. Am 28.05.2008 wurde Nepal offiziell als Republik ausgerufen und die 240 Jahre andauernde Monarchie abgeschafft.

Land und Leute

Nepal ist ein multikultureller Staat mit rund 25 Millionen Einwohnern und über 100 verschiedenen ethnischen Gruppen und Kasten. Viele der Volksgruppen sind Nachkommen von Flüchtlingen, die sich einst nach Nepal zurückgezogen hatten. Der Ursprung mancher Ethnien ist jedoch bis heute umstritten oder unbekannt.

Die Kastendiskriminierung wurde in Nepal im Jahr 1963 offiziell verboten. Trotzdem bestimmt das Kastenwesen immer noch maßgeblich das gesellschaftliche Leben des Landes. Es entwickelte sich parallel zum indischen Kastenwesen und ordnet die Menschen verschiedenen Kasten zu, die ihren sozialen und religiösen Stellenwert bestimmen. Als kastenlos gelten die so genannten Unberührbaren. Obwohl es sich hierbei um einen sehr großen Teil der nepalesischen Bevölkerung handelt, haben die Unberührbaren keine Rechte und werden immer noch diskriminiert.

Sprache

Nepal zeichnet sich durch eine enorme Sprachenvielfalt aus. Amtssprache ist Nepali und wird von 90 % der Nepalesen gesprochen. Die Bevölkerung setzt sich jedoch aus zahlreichen weiteren Sprachgruppen zusammen. Es werden ca. 12 Sprachen und 30 Dialekte gesprochen. Verwaltungsangestellte und im Tourismus Beschäftigte sprechen zumeist auch Englisch und natürlich auch die Mitarbeiter unserer Teams vor Ort.

Sitten und Bräuche

Nepals Kultur und Lebensweise unterscheidet sich wie die indische in manchen Dingen grundlegend von der dir bekannten und für dich „normalen“ europäischen Lebensart. Die Zauberworte für einen unbeschwerten Aufenthalt sind Geduld und Freundlichkeit: Ein freundliches Lächeln kostet nichts und kann oft Wunder bewirken.

Heilige Kühe besitzen in Nepal einen hohen Status, so dass sie tun und lassen können, was sie wollen. Niemals solltest du auf die Idee kommen einen Kuh zu schlagen, denn auf diese Tat stehen drakonische Strafen!

Das Betreten von Tempeln und deren Anlagen ist oft nur ohne Schuhe gestattet. Bitte achte diese Regel!

Es ziemt sich nicht, öffentlich Zärtlichkeiten untereinander auszutauschen. Schon ein Kuss auf offener Straße gehört sich nicht, da er im Hinduismus und im Buddhismus einen hocherotischen Akt darstellt.

Trotz großer Hitze sollte man den Körper immer bedecken. Frauen sollten lange Hosen oder Röcke tragen und auch Männern ist es nicht gestattet, mit freiem Oberkörper umher zu laufen!

Sein Gegenüber begrüßt man nicht mit einem Handschlag, sondern legt beide Handflächen gegeneinander, hält sie so vor das Gesicht und begrüßt dann das Gegenüber mit "Namasté" oder "Namaskar".

Religion und Feiertage

Die Religion ist das Lebenselixier der Nepalesen. Über die Jahre hat sich eine Mischung aus Hinduismus und Buddhismus herausgebildet.

Die Zahl der religiösen Feste in Nepal und deren bunte Vielfalt ist überwältigend. Insgesamt gibt es mehr religiöse Feste als Kalendertage im Jahr. Alle religiösen Feste und Feiertage werden nach dem Mondjahr berechnet, daher ändert sich ihr Datum jedes Jahr. Der nepalesische Kalender ist dem christlichen knapp 57 Jahre voraus und beginnt jeweils Mitte April.

Februar/März

  • Losar: Tibetisches Neujahr
  • Shivaratri: großes Treffen von Hindu-Pilgern in Pashupatinath
  • Holi: Frühlingsfest

April/Mai

  • 13./14. April: Nepalesisches Neujahr
  • Bisket – Fest: zahlreiche religiöse ProzessionenBuddha Jayanti: Buddhas Geburtstag zum Vollmond im Mai

Juli/August

  • Geburtstag Dalai Lama: Buntes Fest mit Tänzen
  • Gai Jatra: Karnevalähnliches Fest zu Ehren der Toten

September/Oktober

  • Indra Jatra: Spektakuläres Fest in Kathmandu zu Ehren des Königs der Götter, Maskentänze, Tempelwagen

Oktober/November

  • Dassain: wichtigstes Hindu-Fest, vergleichbar mit Weihnachten
  • Tihar oder Diwali: Lichterfest zu Ehren der Göttin des Reichtums und Glücks

Typisch einheimisches Essen

Nepal bietet seinen Besuchern ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken. Die Qualität und Sauberkeit ist in den gängigen Restaurants sehr gut. Sei sehr vorsichtig mit Speisen, die an Straßenständen angeboten werden. In einfachen nepalesischen Restaurants wird fast ausschließlich das Standardgericht daal bhaat tarkaari angeboten: Reis, Linsen und Gemüse. Es kann bei Bedarf und Wohlstand auch mit weiteren Zugaben wie etwa Fleisch, Fisch, Kartoffeln, Eiern und scharfen Soßen erweitert werden und schmeckt überall ein wenig anders. In Nepal isst man mit den Fingern der rechten Hand denn die linke gilt als unrein.

In den Restaurants werden die verschiedensten Getränke angeboten. Es gibt Bier, Lassi (süßes, sehr erfrischendes Joghurtgetränk), Mineralwasser, etc. Tee (Tschia) ist Nationalgetränk und somit gibt es die verschiedensten Arten.

Telefon und Internet

Ferngespräche führt man am besten von Telefonläden aus. Diese Läden sind weit verbreitet und auch oft in ein Internetcafé integriert.  Halte hierfür Ausschau nach den STD/ISD Services.

Das nepalesische Mobilfunknetz ist im Allgemeinen mäßig ausgebaut und wird in Zeiten politischer Instabilität von der Regierung unterbrochen. Du kannst dir vor Ort ein neues/gebrauchtes Handy mit einer Prepaid-Card kaufen oder eine nepalesische SIM-Karte für dein deutsches Handy. Internetcafés sind in ganz Nepal zahlreich verbreitet.

Gesundheit und Impfungen

Du solltest deinen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio evtl. Keuchhusten überprüfen und gegebenenfalls auffrischen. Ein Impfschutz gegen die infektiöse Gelbsucht (Hepatitis A) wird auch Kurzreisenden empfohlen. Reisende, die sich länger in Nepal aufhalten, sollten sich auch gegen Typhus impfen lassen. Empfehlenswert sind auch Impfungen gegen Hepatitis B, Tollwut, Meningitis/Meningokokken. Lass dich unbedingt von einem Tropenarzt über notwendige Impfungen und Gesundheitsvorkehrungen beraten. Denk daran, den Impfausweis mit auf die Reise zu nehmen und sorgfältig darauf aufzupassen, da er auch als Beleg für Impfungen auf zukünftigen Reisen von großem Nutzen sein kann.

Das Risiko von Durchfallerkrankungen ist landesweit sehr hoch. Die strikte Einhaltung von Hygienemaßnahmen (Nahrungsmittel- und Körperhygiene, Händewaschen) ist wichtig.

Bei Trekkingtouren in größere Höhen (ab ungefähr 3500 m) besteht die Gefahr der akuten Höhenkrankheit. Häufig tritt sie bei mangelhafter Höhenakklimatisierung, d.h. zu raschem Aufstieg in große Höhen auf.

In tiefer gelegenen ländlichen Regionen besteht ganzjährig mit saisonalen Schwankungen ein Malaria-Risiko. Du kannst dir ein Stand-by-Mittel zur notfallmäßigen Selbstbehandlung mitnehmen.

Praktikawelten GmbH kann keine Verantwortung oder Haftung für die medizinischen Informationen übernehmen. Bitte kläre bei einem persönlichen Beratungsgespräch mit einem Tropenarzt, welche Impfungen für deine Reise notwendig sind.

Reisekasse

Der nepalesische Rupie (Unterteilung: 1 Rupie = 100 Paisa) ist die Landeswährung in Nepal. Wichtig ist, dass du mindestens zwei verschiedene Geldformen mitnimmst wie Bargeld, Reisechecks oder Kreditkarten. Wenn möglich, solltest du auch keine stark abgegriffenen oder beschädigten Scheine beim Wechseln annehmen, da man sie meist nur schwer wieder los wird!

Bei der Einreise in ein Entwicklungsland wie Nepal kann es sein, dass du nachweisen musst, eine bestimmte Menge harter Devisen dabeizuhaben. Es kann auch vorkommen, dass du beim Verlassen eines Landes nachweisen musst, dein Geld legal getauscht zu haben, d.h. bitte die Umtauschquittungen aufbewahren.

Kleidung

Deine Kleidung sollte im Hinblick auf die klimatischen Bedingungen Nepals, deine angestrebten Aktivitäten und die kulturellen Gepflogenheiten vor Ort ausgewählt werden. Bitte bedenke, dass du dich in Nepal in einem anderen Kulturkreis befindest. Deine Schultern und Knie sollten immer bedeckt sein. Gerade wenn du Nepal während der Regenzeit bereist, sollten Regenjacke und bequeme, feste Schuhe nicht in deinem Gepäck fehlen.

Reisetipps

Kathmandu: Die Landeshauptstadt ist geschichtsträchtig und zukunftsorientiert in einem. Auf einem Hügel am Westrand der Stadt beobachten die allsehenden Augen Buddhas vom Swayambhunath-Stupa aus das Kathmandu-Tal. Dieser Tempel wird auch „Affentempel“ genannt, da die Anlage von einer großen Horde kreischender Affen bevölkert ist.

Bhaktapur: ist von den drei einstigen Königsstädten am mittelalterlichsten geprägt. Hier gibt es einen Dubar Square mit vielen Tempeln, Statuen und Säulen.

Terai: Chitwan Nationalpark. Am besten reitest du mit einem Elefanten durch den Park, die traditionelle und sicherste Methode. An einigen Stellen des Parks verstecken sich Sumpfkrokodile im Wasser, an anderen liegen Tiger und Leoparden gut getarnt auf der Lauer und Schlangen huschen durchs Gras. Außerdem leben hier die vom Aussterben bedrohten Panzernashörner und viele andere Säugetiere wie Rhesusaffen oder wilde Büffel.

Trekkingtour: Die beste Zeitspanne hierfür ist zwischen September und Anfang Dezember, auch März und April sind geeignet.

Visum und Einreisebestimmungen

Ein Touristenvisum für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen wird vor Ort ausgestellt. Das Visum kann dann vor Ort verlängert werden. Dein Reisepass muss bei Beantragung noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Reisehinweise

Zunächst solltest du dich regelmäßig auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) über die aktuelle Sicherheitslage Nepals informieren, besonders dann, wenn du Ausflüge in bestimmte Regionen geplant hast.

Größere Ausflüge sollten nur in Gruppen und tagsüber gemacht werden. Wenn du abends oder nachts unterwegs bist, fahre auf keinen Fall mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern nimm IMMER ein Taxi.

Botschaften

Deutsche Botschaft Kathmandu

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Leiter: Franz Ring, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter
Gyaneshwar, Kathmandu.
Tel.: (00977 1) 441 27 86, 441 65 27, 441 68 32, 441 66 55 (Mobiltelefon von D: ohne 1 in der Vorwahl)
Fax: (00977 1) 441 68 99
Postadresse:
Embassy of the Federal Republic of Germany, P.O. Box 226, Kathmandu, Nepal.
Internet : www.kathmandu.diplo.de
E-Mail: info@kathmandu.diplo.de

Das Honorarkonsulat liegt im Zuständigkeitsbereich der österreichischen Botschaft in New Delhi (s. Indien). Das Honorarkonsulat ist vorübergehend geschlossen! Österreichische Staatsbürger mögen sich daher für konsularische Hilfestellung an die Deutsche Botschaft in Kathmandu (s.o.) wenden.

Österreichisches Honorarkonsulat in Kathmandu

191 Manakamana Marg, Naxal,
Ward No. 1 GHA 2-200, NP-Kathmandu
Postanschrift:   PO Box 146 NP-Kathmandu
Tel/Fax: (+977/1) 443 48 91
E-Mail: autconktm@wlink.com.np

Österreichische Botschaft in Indien

Ep-13, Chandergupta Marg, Chanakyapuri, New Delhi 110021

Tel.: (+91/11) 26 88 90 50 (Amt)
(+91/11) 26 88 90 49 (Amt)
(+91/11) 26 88 90 39 (Amt)
(+91/11) 26 88 90 37 (Amt)
Fax: (+91/11) 26 88 69 29
(+91/11) 26 88 60 33 (nur für Konsularangelegenheiten)
E-Mail: new-delhi-ob@bmeia.gv.at                                                                              Internet: www.aussenministerium.at
Amtsbereich: Bangladesch, Bhutan, Indien, Malediven, Nepal, Sri Lanka

Schweizer Generalkonsulat in Kathmandu

Consulate General of Switzerland
Jawalakhel
Ekanta Kuna
SDC-Compound
Lalitpur / Kathmandu, Nepal
Tel.: 00977 1 554 92 25
Fax: 00977 1 554 92 24

Internet: www.eda.admin.ch/kathmandu
E-Mail: kat.vertretung@eda.admin.ch

Postadresse:
Consulate General of Switzerland
P.O. Box 4486
Kathmandu, Nepal

Praktikawelten GmbH übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der vorstehend aufgeführten Einreisebestimmungen keine Gewähr. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Staaten erteilen.

Einige Tipps ehemaliger Teilnehmer

Wenn man in Länder wie Nepal fährt, ist es nicht schlecht, sich vorher schon ein wenig damit auseinandergesetzt zu haben, wo man da hin fährt. Den häufig vorkommenden kleinen Kulturschock am Anfang wird man allerdings damit nicht ganz vermeiden können. Ansonsten kann ich nur noch einmal betonen, dass man mit Freundlichkeit und einer gewissen Gelassenheit häufig weiter kommt und eine besonders schöne Zeit verbringt.“

„Ein Tipp von mir ist, die Tageszeitung vor Ort zu lesen. Man versteht besser, was gerade aktuell ist und es gibt viel Gesprächsstoff!“

„Als Tipp kann ich geben, seid offen für alles und versteift euch nicht. Erwartet nicht den Luxus und Überfluss den ihr aus Europa gewöhnt seid. Ich kann euch eins sagen, es wird anders als ihr das erwartet und ihr euch vorstellt. Solange ihr aber nicht verzweifelt und alles mit einem Lächeln seht, wird es ein wunderbarer Aufenthalt, den ihr niemals in eurem Leben vergessen werdet!!! Dieses Land wird der beste Lehrer werden, denn ihr müsst sehr schnell lernen und manchmal auch auf harte Weise, aber das ist es, was euch am Ende weiter bringt... Also kann ich nur sagen, seid offen, freut euch auf euren Aufenthalt, viel Spaß und grüßt Nepal von mir! :)“

„Ein entscheidender Tipp ist meiner Meinung nach an ausreichend Unterrichtsmaterial zu denken und sich am besten eine kleine Ideensammlung zuzulegen. Es ist schön zu erleben mit was für Kleinigkeiten wie Seifenblasen, buntes Papier, Stifte, Malbücher, englischen Reimen und Liedern oder ausgefallene Spiele man die Kinder beglücken kann. Generell sollte man nie vergessen, dass alles viel leichter und unbeschwert abläuft, wenn man mit ganzem Herzen dabei ist."

„Aller Anfang ist schwer, vor allem in Ländern, die so anders sind. Die erste Woche war sehr hart, aber lasst euch davon NICHT unterkriegen, die erste Woche bekommt jeder rum und ab dann ist es einfach nur noch schön. Jeder braucht Zeit um sich einzugewöhnen, aber das schafft man. Es ist wirklich ganz anders als Deutschland, aber es ist definitiv eine Erfahrung wert! Und wenn ihr Probleme habt oder euch nicht wohlfühlt, traut euch bitte mit den Betreuern zu reden, sie sind super nett und immer für euch da!“

Empfohlene Reiseführer

Für eine gute Vorbereitung solltest du in jedem Fall einen Reiseführer besorgen. Ehemalige Teilnehmer haben folgenden Reiseführer empfohlen:

Lonely Planet Nepal
von
Bradley Mayhew, Joe Bindloss,
Trent Holden
Preis: ca. 17 Euro

Tipp: Bei Ebay lassen sich meist sehr gute Reiseführer deutlich unter dem Neupreis ersteigern!

Spenden für Nepal nach dem Erdbeben
19.06.2015

Ein Nepalese mit seinem kleinen SohnUnsere Teilnehmer haben bereits 34.000 € für die Opfer des Erdbebens in Nepal gesammelt: Liebe Spender und Spenderinnen, inzwischen ist das Erdbeben in Nepal 6 Wochen her und aus den Nachrichten in Deutschland...

» mehr
Was die Nepalesen nun am dringendsten brauchen
07.05.2015

Säcke mit Nahrung für die NepalesenUnsere Teilnehmer berichten live aus Nepal: Nachdem wir die am Vortag gekauften Dinge (Kartoffeln, Raddis, Reis, Plastikplanen, Seile, Seifen…) an die jeweiligen Dörfern aufgeteilt haben, teilten wir uns in zwei Gruppen auf, um...

» mehr
Erste Hilfe nach dem Erdbeben
06.05.2015

Nepal-SMR (4)Unsere Teilnehmer in Nepal berichten von ihrer Hilfe in zwei vom Erdbeben zerstörten Dörfern in Nepal: Unterstützung für Daare Choke: Einige Tage nach der Katastrophe wird es uns zu viel, nichts zu tun und auf weitere Nachbeben zu warten. Über tausend...

» mehr
Wir möchten diesen liebenswürdigen Menschen etwas zurückgeben!
05.05.2015

Ein Laster mit NahrungUnsere Teilnehmer vor Ort in Nepal berichten vom Leben vor und nach dem Erdbeben: Ein bisschen von der Welt sehen, Menschen kennenlernen, eine neue Kultur für sich entdecken. Uns hat es für mehrere Monate nach Nepal gezogen, das Land der Tempel,...

» mehr
Heimkehr: Zurück aus einer anderen Welt
17.01.2014

Unser Insider Sophie berichtet über Nepal aus Deutschland Hallo ihr Lieben! Das ist mein letzter Bericht von meinem wunderschönen Abenteuer in Nepal. Jetzt bin ich schon einige Zeit wieder in Deutschland und leider gewöhnt man sich viel zu schnell an den hohen Lebensstandard und an den alltäglichen Stress. Als ich nach den neun Wochen zuhause ankam, rannte […]

Der Beitrag » mehr

Trekkingtour in den Himalaja. Abschied aus Nepal.
09.01.2014

Insider Sophie berichtet aus Nepal Und zum letzten Mal ein Namaste aus Nepal! Diese Woche ging es endlich los zur 5-tägigen Trekkingtour. Schon gleich am ersten Tag durften wir (ein weiteres Volunteer-Mädchen, unser Guide und ich) 5000 Stufen hochsteigen. Ich glaube, dass ich noch nie so fertig war, wie nach diesem Tag. Aber es hatte […]

Der Beitrag » mehr

“RUUUUUN” bis du fliegst
18.12.2013

Insider Sophie berichtet aus Pokhara Hallo ihr Lieben! Am Anfang der Woche ging‘s los nach Pokhara, doch vorher musste ich mich von den Kindern und meiner Gastmutter nach den sieben Wochen verabschieden… Das war natürlich schwer. Alle Kids schenkten uns viele Blumen mit den Worten „Come back to Nepal!“ und natürlich haben wir auch gaaaaanz […]

Der Beitrag » mehr

Tanzen und singen – wegen der wilden Tiere im Dunkeln
16.12.2013

Namaste! Langsam nähert sich auch schon mein Abschied von meinem Projekt, deswegen war auch in der letzten Woche hier wieder einiges los! Um eine Erinnerung zu schaffen, malten wir alle zusammen ein riesiges Finger-Painting Bild für’s Waisenheim mit all unseren Namen und gemalten Motiven herum. Das hat vor allem den kleinen Mädels viel Spaß gemacht, […]

Der Beitrag » mehr

Ein Yoga-Kurs in Nepal
09.12.2013

Hey ihr Lieben! Von Yoga bis mit-Fieber-im Bett war diese Woche mal wieder alles dabei! Über drei Tage waren zwei Yoga-Lehrer aus Kathmandu im Waisenheim, um den Kids Yoga zu beizubringen. Das soll für ihr psychisches und physisches Befinden gut sein, da gerade sie in ihrer Kindheit ohne Eltern gegenüber anderen benachteiligt sind. Natürlich durften […]

Der Beitrag » mehr

Ein Büffel im Monsunregen
29.11.2013

Hallo ihr Lieben! Auch diese Woche war hier wieder einiges los! Ungeplant sollten wir jetzt auch noch in einer anderen Schule, die in einer noch ärmeren Gegend sich befindet, unterrichten. Morgens um 6:30 Uhr liefen wir eine knappe dreiviertel Stunde dorthin und machten mit den Kids im Alter von 2 bis 15 Jahren Hausaufgaben, stellten […]

Der Beitrag Ein Büffel im...

» mehr
Mit dem Kanu zu den Elefanten
19.11.2013

Namaste aus dem Dschungel! Diese Woche war wohl einer meiner spannendsten Momente in meinem Leben! Nach einer ewigen Diskussion, wie wir wo und wann zur Dschungelsafari kommen können, zogen wir letztendlich doch auf eigene Faust los und erreichten ein Wildlife Resort in Sauraha innerhalb von vier Stunden, obwohl es geschätzte 20 km weit weg lag… […]

Der Beitrag » mehr

Kein Strom, kein Wasser, kein Problem
05.11.2013

Hey! Jetzt bin ich schon drei Wochen in Nepal und kann es kaum glauben! Langsam stellt sich auch ein bisschen Gewöhnung ein, ein Stromausfall oder kein Wasser für über einen halben Tag schockt mich schon gar nicht mehr. Aber super ist, dass ich langsam sogar schon fast alle Namen der Kinder kenne! Wir gehen nun […]

Der Beitrag Kein Strom, kein Wasser,...

» mehr
Wie kommt man an Trinkwasser?
29.10.2013

Hallo ihr Lieben! Diese Woche bin ich zu meinem Projekt im Waisenheim nach Chitwan, in den Süden Nepals gereist. Die Fahrt verlief mal wieder typisch nepalesisch: statt 6:00 Uhr sind wir doch erst um 7:00 Uhr zur Busstation losgefahren und haben den Bus natürlich verpasst. Aber durch Hinterherfahren haben wir ihn dann wieder eingeholt und […]

Der Beitrag Wie...

» mehr
Namaste und willkommen in Kathmandu
11.10.2013

Namaste! Schon in der ersten Woche habe ich so viel hier in Nepal erlebt! Nach dem langen Flug mit dem Zwischenstopp in Muscat im Oman, kam ich erwartungsvoll in Kathmandu an. Mit dem Visum hat gleich alles geklappt, aber mit den ersten Problemen am Flughafen und dem typischen Kulturschock nach der Fahrt zur Familie des Programmkoordinators in Nepal, […]

Der Beitrag » mehr