Auslandsaufenthalte in Kenia

Kenia. In riesigen Nationalparks gibt es Elefanten, Giraffen, Strauße und vieles mehr zu bewundern. Gehe auf Safari Tour und erlebe die Faszination Afrikas hautnah. Doch Kenia hat auch Probleme. Im Jahr 2008 lag die Geburtenziffer bei fast 5 Kindern pro Frau. Hinzu kommt oftmals Armut. Hilf in Kenia und engagiere dich in Projekten der Humanmedizin, der Sozialarbeit oder unterrichte Kinder.

Starte jetzt deine Freiwilligenarbeit in Kenia...

Kenia – Kurz-Info zum Land

Kenia liegt in Ostafrika, es findet sich eine Vielzahl an unterschiedlichen Landschaften, die alle charakteristisch für den afrikanischen Kontinent sind. Es ist ein Tierparadies zwischen eisbedeckten Vulkanen und weißen Sandstränden, die auch für Taucher ein wahres Erlebnis sind.

Entdecke Nationalparks auf einer Safari-Tour mit Kenias großer Tier- und Pflanzenwelt. Der Wechsel von tropischen Küstenlandschaften, braunen Savannen und auch den Städten zeigt die große Vielfalt die das Land zu bieten hat.

Insgesamt leben in Kenia mehr als 40 verschiedene Volksgruppen, die mehr als 50 verschiedene Sprachen sprechen. In Kenia ist es meist sehr warm und sommerlich, vor allem für uns Europäer.

Freiwilligenarbeit in Kenia-Länderinfo
    • Hauptstadt: Nairobi
    • Sprache: Swahili, Englisch, u.a.
    • Klima:  um Nairobi Juli 21 °C; Februar 26 °C
      um Mombasa ganzjährig 27-32 C°
    • Währung: Kenia-Schilling (1 K.Sh. ~100 Cents)
    • Visum: zur Einreise erforderlich
    • Fläche: 582646 km2
    • Bevölkerung: 37.531.000 = 64 je km2

    Projektwahl

    In Kenia kannst du dort helfen wo deine Hilfe dringend benötigt wird. Hilf vor allem den Menschen vor Ort. So kannst du zum Beispiel Kinder unterrichten oder in einer Kindertagesstätte helfen. Oder du erhältst erste Einblicke in den Alltag eines Krankenhauses in unserem spannenden Projekt in der Humanmedizin. Die Wahl liegt bei dir!

    Ostafrika, eine nette Gastfamilie, traumhafte Landschaften, eine faszinierende Tierwelt - komm mit uns & erlebe Kenia hautnah mit unseren Programmen!

    Viele Projekte im Bereich Freiwilligenarbeit in Kenia erwarten dich!

    Freiwilligenarbeit in Kenia

    z.B. 4 Wochen für € 1.170,-  

    Weitere Angebote für Freiwilligenarbeit und Auslandspraktika in Afrika findest du z.B. in Südafrika, Ghana oder Namibia.


    Hast du Fragen zu unseren Programmen? Wir helfen dir gerne weiter!

    Ausführliche Länderinfos zu Kenia

    „Karibu“ (Herzlich Willkommen) in Kenia! :) Das wunderschöne Land an der Ostküste Afrikas steht für Traumstrände, eisbedeckte Vulkane, ein großes historisches Erbe und natürlich für eine atemberaubende Tierwelt. Mache einen Abstecher ans Meer nach Mombasa! Hier bezaubert der Indische Ozean mit Korallenriffen und bunten Fischen – ideal zum Schnorcheln und Relaxen. In Kenia erwarten dich aber nicht nur schöne Strände, sondern auch tolle Nationalparks wie z.B. der Masai Mara Park. Hier kannst du aus nächster Nähe die „Big Five“ beobachten und mit dem Jeep durch die Savannen düsen, einfach einmalig! Lass dich von der kulturellen Vielfalt Kenias begeistern. Zwar dringt die westliche Kultur mehr und mehr in den Alltag der Kenianer vor, dennoch sind Traditionen, Gebräuche und die Stammesangehörigkeit nach wie vor sehr wichtig.

    Neben Englisch und Swahili sind noch viele weitere Stammessprachen verbreitet. Probiere es selbst aus und lerne ein paar Worte in Kikuyu oder Kikamba. Nairobi ist Kenias Hauptstadt und auch die größte Stadt des Landes. Hier trifft Tradition auf Moderne! Riesige Bürohochhäuser neben geschäftigen, bunten Märkten, Anzugträger neben traditionell gekleideten Massai. Die beste Möglichkeit die Stadt zu erkunden sind die kleinen Minibusse. Besuche die zahlreichen Museen, bestaune die pompöse Jamia Moschee und gönne dir leckere Früchte auf dem City Market. Unternimm viele Ausflüge in die Umgebung Nairobis! Nur einen Katzensprung von der City entfernt wartet der Nairobi National Park mit seiner grandiosen Landschaft und den vielen einheimischen Tieren auf dich!

    Kenia liegt an der Ostküste Afrikas, dessen 536 km lange Küste vom Indischen Ozean umspült wird. Im Norden grenzen Äthiopien und der Sudan, sowie Somalia im Nordosten an Kenia an. Im Westen liegt Uganda und im Süden erstreckt sich Tansania. Die Bevölkerungszahl in Kenia beträgt 39 Mio. und seine Staatsfläche ist ca. 1,6-mal so groß wie die Fläche der Bundesrepublik Deutschland. Rund um Nairobi erstreckt sich ein Hochplateau mit dem Mount-Kenya-Massiv als Gebirgserhebung. Südlich und östlich des Mount Kenya ist die Landschaft von Savanne und bestandenem Grasland geprägt. Ein großer Teil Kenias, besonders im Norden, ist Trocken- oder Halbtrockengebiet.

    Zeitverschiebung

    +2 Std. (Sommerzeit: +1 Std.)

    Klima

    Die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit hängen stark von der Höhenlage ab und unterliegen gewissen Schwankungen.

    Grob gesagt gibt es im Hochland zwei Regenzeiten. Die kleine Regenzeit von Oktober bis November, in der es warm und feucht ist und die große Regenzeit von April bis ca. Juni in der es heiß und feucht ist. Im Tiefland nahe der Küste herrscht tropisches Klima. Das Wetter ist das ganze Jahr heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit.

    Geschichte und Politik

    Kenia ist eine ehemalige britische Kolonie und feierte am 12.12.1963 seine Unabhängigkeit. Anfang der 90er Jahre, unter innen- und außenpolitischem Druck verkündete Daniel Arap Moi, der seit 1978 als Präsident die Staatspartei anführte, das Mehrparteiensystem und freie Wahlen zuzulassen.

    Seit 1992 wird Kenia als Präsidialrepublik mit fünfjährig stattfindenden Wahlen geführt. Nach den Wahlen 2007 kam es zu Unruhen, weswegen das Auswärtige Amt davor warnt zu politischen Kundgebungen und Ähnlichem zu gehen.

    Land und Leute

    Die Bevölkerungszahl in Kenia beträgt 39 Mio. Die kenianische Bevölkerung setzt sich aus vielen verschiedenen Volksgruppen zusammen und ist deshalb nicht leicht zu verallgemeinern. Wenn man es dann doch versucht, kann man sagen, dass sie sind unglaublich gastfreundlich und gesellig sind. Es gibt über 40 ethnische Gruppen (Volksgruppe) und viele weitere Untergruppen. Die Kikuyu sind mit ca. 22% der Bevölkerung die größte Volksgruppe Kenias. Sie haben sich überwiegend den westlichen Lebensarten angepasst und sich in der Politik des Landes sehr stark vertreten. Auf Bildung wird auch in Kenia viel Wert gelegt und solang man es sich leisten kann wird eine gute Ausbildung angestrebt. Die jeweilige Abstammung von einer bestimmten Volksgruppe spielt auch heute noch eine wichtige Rolle und dazu gehört auch der Umgang mit der Familie. Man kann beobachten, dass viele der kenianischen Kulturen stark hierarchisch geprägt sind.

    Sprache

    Die Amtssprachen in Kenia sind Englisch und Swahili. Swahili hat sich als Verkehrssprache in Tansania, Kenia, Uganda, Ruanda, Burundi und in Teilen von Malawi, Mosambik, Sambia, Komoren, Mayotte, Somalia und der Demokratischen Republik Kongo durchgesetzt. Muttersprache ist Swahili, für die meisten Menschen in Kenia aber nicht. Meist wird als Erstes eine der lokalen Sprachen der jeweiligen Volksgruppe gelernt, wie z.B. Kikuyu, Luhya, Luo oder Maa.

    Es empfiehlt sich, ein paar Sätze für eine kleine Konversation zu lernen, da manche Kinder in den Projekten nicht sehr gut Englisch können und man generell auf unglaubliche Freude bei den Kenianern stößt, wenn man sie in ihrer Sprache grüßt.

    Sitten und Bräuche

    In Kenia ist Pünktlichkeit nicht wie bei uns eine Tugend, aber wer sich zu sehr auf die Unpünktlichkeit anderer verlässt hat hier oft das Nachsehen. Bei vielen Zeitangaben ist jedoch Geduld gefragt, da sie möglicherweise anders gemeint sind als bei uns.

    Das Betteln kann in einer Großstadt wie Nairobi immer mal vorkommen, oft wird man regelrecht von Kindern belästigt. Besonders weiße Frauen werden häufig von den kenianischen Männern angesprochen, man sollte auch Heiratsanträge von deren Seite eher gelassen hinnehmen und dementsprechend reagieren.

    Die Preise sind in Kenia nur in Supermärkten oder in Restaurants festgelegt. Auf Märkten oder an Souvenirständen kann und muss immer gehandelt werden. Besonders wenn man sich bewusst ist, dass bei Menschen weißer Hautfarbe generell ein Preisaufschlag stattfindet.

    Religion und Feiertage

    Indigene Religionen befinden sich im Rückgang und werden nur noch in abgelegenen Gegenden praktiziert. Etwa 70% der Bevölkerung gehört christlichen Kirchen an. An der Küste herrscht der sunnitische Islam vor, der von Händlern aus dem Norden Afrikas ins Land gebracht wurde. Wichtig ist zu wissen, dass der Glaube in Kenia eine wichtigere Rolle spielt als das bei uns üblich ist und dementsprechend auch anders gelebt wird.

    Übersicht über die Feiertage in Kenia:

    • Januar (Neujahr)
    • März-April (bewegliche Feiertage z.B. Karfreitag, Ostermontag, Islamisches Opferfest)
    • 10. Dhu’l (Hijja Tabaski - Fest zum Ende der Pilgerfahrt nach Mekka
    • Mai (Tag der Arbeit)
    • Juni (Madaraka Day – es wird der Einsetzung der kenianischen Regierung 1960 gedacht)
    • 10. Oktober (Moi Day)
    • 20. Oktober (Kenyatta Day)
    • Shawwal (Id ul Fitr)
    • 12. Dezember (Jamhuri Day - Unabhängigkeitstag)
    • 25. und 26. Dezember (Weihnachten) sowie jährlich wechselnde islamische Feiertage

    Typisches kenianisches Essen

    Die kenianische Küche ist meist sehr einfach. Es gibt viel Mais und Bohnen dazu immer wieder mal Fleisch. Der traditionelle Ugali (Maisbrei) wird oft mit Gemüse, wie Karotten und Zwiebel eingekocht und mit etwas Fleisch serviert. In Kenia gibt es ganz viele tolle schmackhafte Früchte, allein die Vielzahl an verschiedenen Bananensorten wird dich überraschen. Einige einheimische Speisen sind:

    • Githeri: Kikuyu-Gericht aus Mais und Bohnen (manchmal mit Fleisch)
    • Ugali: Brei aus Maismehl und Wasser (manchmal auch mit Milch)
    • Matoke: Kochbananenbrei
    • Mboga: Gemüse, meistens Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln in Bratensoße
    • Sukuma wiki: gekochte, grüne spinatähnliche Blätter (manchmal schwer verdaulich)
    • Uji/Porridge: Hirsebrei (wird manchmal aus Tassen getrunken – ist sehr wohltuend am Morgen)

    Telefon und Internet

    Das Telefonnetz in Kenia funktioniert mehr oder weniger gut. Festnetzanschlüsse sind inzwischen selten geworden, da der Großteil der Kenianer Besitzer eines Handys mit Prepaid-Karte ist. Erkundige dich bei deinem Anbieter zu Hause ob dein Vertrag auch für das Ausland gilt und mit welchen Kosten du zu rechnen hast. Die meisten europäischen Handys funktionieren in Kenia.

    Internet hat sich bis auf in sehr abgelegenen Gegenden in Kenia etabliert. Leider sind die Verbindungen oft recht langsam. In fast jedem Ort gibt es mindestens ein Internet Café.

    Gesundheit und Impfungen

    Man sollte sich in Kenia an die allgemeinen Hygienemaßnahmen halten, sich vor starker Sonnenbestrahlung schützen und auch dem ungewohnten (vor allem scharfen) Essen Vorsicht entgegenbringen. Auf sauberes Wasser ist ebenfalls zu achten.

    Du solltest dir bewusst sein, dass die medizinische Versorgung in Kenia nicht mit der europäischen zu vergleichen und vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch hoch problematisch ist. Die ärztliche Versorgung in Nairobi ist jedoch ausreichend.

    Geschlechtskrankheiten und HIV/Aids sind im Land ein großes Problem und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen,

    Nairobi ist malariafrei, aber unter einem Mückennetz zu schlafen, kann zur Sicherheit nicht schaden. In anderen Gebieten Kenias, besonders im von Malaria schwer betroffenen Tiefland, solltest du dich In jedem Falle stets vor Malaria schützen. Dabei gilt: Jede Schutzmaßnahme steigert die Schutzwirkung!

    Bei einer Einreise aus Europa wird keine Gelbfieberimpfung gefordert, jedoch empfohlen. Außerdem wird angeraten die Standardimpfungen gegebenenfalls zu verlängern oder zu vervollständigen. Setze dich hierfür bitte mit einem Tropenarzt oder Reisemediziner in Verbindung.

    Reisekasse

    Die offizielle Währungseinheit in Kenia ist der Kenya-Shilling (Ksh).

    Es ist nicht von Vorteil, wenn du dich nur auf ein Geldmittel verlässt. Nimm am besten verschiedene Geldformen mit, wie Bargeld, Reisechecks und eine Kredit-und EC-Karte.

    Snacks bekommst du schon ab 10 bis zu 100 Ksh. In indischen oder europäischen Restaurants zahlst du für eine Mahlzeit ca. 500 Ksh. Je nach Entfernung musst du für eine Fahrt im Matatu innerhalb Nairobis 10 bis 50 Ksh bezahlen, eine Taxi-Fahrt innerhalb Nairobis sollte nicht mehr als 200 bis 300 Ksh kosten.  Eine Prepaid-Karte für dein Handy erhältst du für Guthaben von circa 100 bis 2000 Ksh.

    Kleidung

    Deine Kleidung sollte im Hinblick auf die klimatischen Bedingungen in Kenia, deine angestrebten Aktivitäten und die kulturellen Gepflogenheiten vor Ort ausgewählt werden.

    Meist ist schlichte und dezente Kleidung ratsam. Die Temperaturen in Kenia sind das ganze Jahr über hoch, deshalb ist es ratsam kurze Sachen mit zunehmen. Allerdings sollten die Kleidungsstücke deine Knie bedecken. Natürlich dürfen auch langärmelige Sachen nicht fehlen.

    Reisetipps

    • Auf Safari gehen und Giraffen, Zebras und Antilopen live sehen
    • Ausflug in das Mount-Kenya-Massiv
    • In der Savanne Affenbrotbäume finden
    • Gedi besuchen, Kenias größte Ruinenstätte der Swahili-Kultur
    • Im Elephant Sanctuary Elefantenfamilien beobachten, wie sie in Wasserlöchern spielen

    Visum und Einreisebestimmungen

    Zur Einreise wird ein Visum benötigt. Es kann bei der kenianischen Botschaft vor der Reise beantragt werden. Die Gebühr beträgt ca. 40,-€. Der Reisepass muss mindestens noch 6 Monate gültig sein und du musst im Besitz eines Rück- oder Weiterreiseticket sein.

    Reisehinweise

    Es gibt einige „Regeln“, an die du dich auf jeden Fall halten solltest.

    Größere Ausflüge sollten nur in Gruppen und tagsüber gemacht werden. Wenn du abends oder nachts unterwegs bist, fahre auf keinen Fall mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern nimm IMMER ein Taxi. Lass dein Getränk in Bars und Discotheken nie unbeaufsichtigt herumstehen und nimm immer nur so viel Bargeld wie nötig mit. Wir empfehlen dir, dass du vor deiner Abreise einen Blick auf die Internetseite des Auswärtigen Amtes (www.auswärtiges-amt.de) wirfst und auch während deines Aufenthalts in Kenia immer mal wieder von einem Internetcafé aus die aktuellen Sicherheitshinweise über Kenia verfolgst. Auf den Seiten findest Du auch Reisetipps und viele allgemeine Informationen zum Land Kenia.

    Botschaften

    Deutsche Botschaft in Nairobi

    Leiter: Margit Hellwig-Bötte, außerordentliche und bevollmächtigte Botschafterin
    Ludwig Krapf House, Riverside Drive 113, Nairobi

    Postanschrift:
    Embassy of the Federal Republic of Germany, P.O. Box 301 80, 00100 Nairobi, Kenia.
    Tel.:     
    (00254 20) 426 21 00, 445 17 02
    Fax:      (00254 20) 426 21 29
    Webseite:      www.nairobi.diplo.de
    E-Mail:            info@nairobi.diplo.de 

    Österreichische Botschaft in Nairobi

    Embassy of  Austria
    City House, 2. Stock
    Corner Wabera Street/Standard Street, Nairobi

    Postanschrift:
    P.O.B. 30560, 00100 Nairobi
    Tel.:      (+254/20) 31 90 - 76 oder -77 oder -78
    Fax:      (+254/20) 34 22 90
    E-Mail:       nairobi-ob@bmeia.gv.at
    Webseite: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/nairobi.html

    Schweizer Botschaft in Nairobi

    Embassy of Switzerland
    International House, 7th floor
    Mama Ngina Street
    00100 Nairobi
    Kenya


    Postanschrift:
    Embassy of Switzerland
    P.O.Box 30752
    00100 Nairobi GPO
    Kenya
    Tel.:     
    0041 31 322 18 71; 00254 20 222 87 35
    Fax:      0041 31 322 18 74; 00254 20 221 73 88
    Webseite:      http://www.eda.admin.ch/nairobi
    E-Mail:            nai.vertretung@eda.admin.ch

    Tipps ehemaliger Teilnehmer

    „Ich rate jedem, einfach nur offen und neugierig zu sein. Geht auf die Menschen zu und zeigt euer Interesse, dann werden sie euch alle nur erdenkliche Freundlichkeit entgegen bringen. Versucht die Kultur mitzuerleben dann werdet ihr euch als Teil davon fühlen und von den Menschen mit offenen Armen empfangen werden. Standards, welche man in Deutschland gewohnt ist, gibt es in Kenia nicht immer, aber wenn ihr euch auf alles einlasst, werdet ihr sie auch gar nicht brauchen. In der Schule bzw. in euren Projekten zeigt euer Engagement. Oft werdet ihr nicht um Hilfe gefragt, wenn ihr euch aber engagiert und selbst mit einbringt, werden sie gerne eure Hilfe annehmen, euch miteinbeziehen und viel Spaß haben. Natürlich gibt es auch immer wieder Dinge und Situationen, die man nicht versteht, nicht akzeptieren oder tolerieren möchte, aber das verlangt auch niemand von euch. Auch ich bin oft an meine Grenzen gestoßen und habe viel geweint, aber es ging immer weiter. Es ist nicht immer alles schön und wunderbar, aber dass macht es aus. Ich glaube man muss da gewesen sein um das alles nachfühlen zu können“.

    „Als Tipp würde ich mitgeben, an den Wochenenden so viel wie möglich zu reisen und das Land zu erkunden. Auch würde ich empfehlen, „alte“ Kleidung mit zu nehmen und möglichst keine weiße, weil diese kaum sauber zu bekommen ist. Die Kleidung kann man bei der Abreise den Einheimischen schenken, so schafft man Platz für Souvenirs und macht den Leuten eine Freude."

     

    Empfohlener Reiseführer

    Kenya
    von Matthew D. Firestone, Stuart Butler, Paula Hardy und Adam Karlin;
    erschienen bei LONELY PLANET PUBLICATIONS
    Preis: ca. 21 Euro im Handel

     Tipp: Bei Ebay lassen sich meist sehr gute Reiseführer deutlich unter dem Neupreis ersteigern!