Auslandsaufenthalte in Chile

Chile der Küstenstaat. Ein Land das sich sagenhafte 4300km entlang dem pazifischen Ozean erstreckt. Den Reichtum dieses Landes entdeckten schon die Inkas. Ergreife nun deine Möglichkeit und trete in diese sagenumwobenen Fußstapfen! Hilf Kindern oder erlebe faszinierende Wildpferde auf einem Farmstay. Lebe deinen Traum!

Starte jetzt mit deiner Freiwilligenarbeit in Chile...
Starte jetzt dein Auslandspraktikum in Chile...

Chile – Kurz-Info zum Land

In Chile hast du die Qual der Wahl zwischen der trockensten Wüste im Norden, über 6000 Meter hohen Bergen in den Anden, den üppigen Wäldern, großartigen Brandungen des Pazifiks und gewaltigen Gletscherfeldern im Süden des Landes.

Auf einer Länge von 4300 km erstrecken sich die unterschiedlichsten Landschaften und sind insbesondere für Aktivitäten in der Natur empfehlenswert. So kann man durch Nationalparks mit schneebedeckten Vulkanen, Gletscherseen, Bergwäldern und heißen Quellen wandern oder Humboldtpinguine zusehen, wie sie die Küste entlangwatscheln.

Besuche die Weingüter, die rundum die Hauptstadt Santiago zu finden sind oder lerne das Land auf dem Rücken der Pferde kennen. Auch alle Wassersportfans kommen definitiv auf ihre Kosten: Von Segeln, Surfen bis Tauchen ist alles möglich.

Bei den sehr gastfreundlichen und hilfsbereiten Chilenen wirst du dich als Freiwilliger oder Praktikant sicher schnell wie zu Hause fühlen und die Kultur lieben lernen.

Freiwilligenarbeit in Chile
    • Hauptstadt: Santiago de Chile
    • Sprache: Spanisch
    • Klima: Januar 29°C, Juli 13°C (Durchschnittstemp. Santiago)
    • Währung: Chilenischer Peso (100 ~ 0,13 €)
    • Visum: bis zu 90 Tagen kein Visum benötigt
    • Fläche: 755.696 qkm
    • Bevölkerung: 17,1 Millionen (2011)

    Projektwahl

    Sozialarbeit mit Kindern? Farmstay, Touristik oder Praktikum? Entscheide dich jetzt!

    Entdecke während deiner Freiwilligenarbeit in Chile die faszinierende Vielfältigkeit dieses Landes! Lerne die chilenische Kultur und Traditionen hautnah kennen! Auf geht`s zu einer unvergesslichen Zeit in Chile!

    Freiwilligenarbeit in Chile

    z.B. 6 Wochen bis zu 24 Wochen Auslandspraktikum für € 390,-
     

    Weitere Angebote für Freiwilligenarbeit und Auslandspraktika in Südamerika findest du z.B. in ArgentinienPeru, Guyana, Bolivien oder Ecuador.


    Hast du Fragen zu unseren Programmen? Wir helfen dir gerne weiter!

    Ausführliche Länderinfos zu Chile

    Ein Land der erstaunlichen Gegensätze, faszinierenden Vielfältigkeit und unbeschreiblichen Großartigkeit. Erlebe das Land hautnah und erfahre die herzliche Gastfreundschaft der Chilenen.

    Chile liegt südlich des Äquators und erstreckt sich über 4300 km entlang der Pazifikküste. Peru, Bolivien und Argentinien grenzen an das schmale Land, das eine enorme Landschaftsvielfalt bietet – von der trockensten Wüste der Welt, der Atacama Wüste im Norden bis zu den gewaltigen Gletschern im Süden.

    Bizarre Mondlandschaften, zerklüftete Küsten, wilde Pazifikstrände, Lagunen, schneebedeckte Vulkane, heiße Geysire, Gletscher, eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt, gewaltige Bergwälder, schillernde Seen… in Chile kommt jeder Abenteurer & Reisende garantiert auf seine Kosten.

    Auch die magischen Osterinseln, Patagonien und Feuerland werden wohl immer mit Chile in Verbindung gebracht – im unberührten Süden am Ende der Welt kannst du nur den Wind heulen hören.

    In Santiago de Chile, der pulsierenden Hauptstadt des Landes, erlebst du typisch chilenisches Flair wenn du durch die quirligen Märkte schlenderst, die Kolonialvillen & Baudenkmäler bestaunst, im Park picknickst, den Musikern lauschst, Museen besuchst, dich ins Nachtleben stürzt oder in einem der gemütlichen Cafés sitzt. Diese Stadt lässt keine Wünsche offen! Hier befinden sich auch unsere Sprachschule & viele unsere Projekte.

    Lerne Spanisch am anderen Ende der Welt und erlebe selbst, was Reisende über Chile sagen: „Es ist einfach gigantisch!“

    Mit dem höchsten Vulkan der Erde, dem 6893 m hohen „Ojos del Salado“, gehört Chile zu den unglaublich vielfältigsten Ländern der Welt. Das im Norden an Peru, im Nordosten an Bolivien und im Westen an Argentinien grenzende Land ist mit seinem Reichtum an Vulkanen, Geysiren, Stränden, Flüssen und Seen, Steppen und unzähligen Inseln ein wahres Eldorado für Abenteurer. Die Region Norte Grande und die Atacama-Wüste, die übrigens die trockenste Wüste der Erde ist, aber auch die langen Sandstrände im Norden Chiles bieten viele Abenteuer und unvergessliche Momente. Die Hauptstadt Santiago de Chile in der mindestens ein Drittel der Gesamtbevölkerung lebt, ist eine moderne und lebendige Hafen- und Industriestadt. Südlich von der Hauptstadt gelegen erstrecken sich fruchtbare Weideflächen und Seenlandschaften, wo man sogar Regenwald am Fuße der schneebedeckten Vulkane findet.

    Zeitverschiebung

    -4 Std. (So -5 Std.)

    Klima

    Das Land lässt sich klimatisch in drei Zonen einteilen: Nord-, Mittel- und Südchile. Insgesamt wird das Klima Chiles stark durch den Humboldt-Meeresstrom entlang der Küste beeinflusst. In Nordchile, genannt „großer Norden“, liegt zwischen der Küste und der im Westen liegenden Anden die Atacamawüste. In Mittelchile herrscht ein dem Mittelmeerraum vergleichbares Klima, die sehr fruchtbare und dicht besiedelte Regionen sowie die Hauptstadt Santiago de Chile aufweisen. Das sehr dünn besiedelte Südchile, genannt „großer Süden“, ist eine äußerst niederschlagsreiche Region.

    Geschichte und Politik

    Vor der seit 1989 gegründeten Präsidialrepublikischen Staatsform wurde Chile vom dem Diktator Pinochet regiert. Das Land fand seitdem viele Wechsel der Präsidenten. Seit 2006 allerdings regiert eine Frau das Land: die Sozialistin Michelle Bachelet. Die Verfassung, im Jahre 1980 von der Militärregierung erarbeitet, wurde mehrmals durch Volksabstimmungen, auch unter Druck der Bevölkerung, geändert – zum letzten Mal im Jahre 2005. Es gibt wie auch im deutschen Staatssystem die 3 Staatsgewalten: Judikative, Exekutive und Legislative.

    Land und Leute

    Chiles Kultur wurde stark durch die Einwanderer bestimmt, die meisten kamen aus Europa (insbesondere Deutschland, Kroatien und Palästina). Chile ist im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern schon sehr europäisch und weit entwickelt. Den Chilenen sind drei Dinge des Lebens besonders wichtig: Familie, ihr Zuhause und ihre Arbeit. Die Zusammengehörigkeit und das Gemeinschaftsgefühl sind in diesem Land von sehr großer Bedeutung. Hast und Eile bringen hier gar nichts: verpasste Flüge, verspätete Fähren und Überschwemmungen gehören hier mit zum Alltag. „Wer sich hier beeilt, verliert nur Zeit.“

    Sprache

    Die Sprache in Chile hat ihre Eigenheiten. In den meisten Regionen wird das „Seseo“ gesprochen, was als ein stimmloses s-Laut gilt. Das Spanisch, das dort gesprochen wird, ist grammatikalisch und auch von der Aussprache her sehr unterschiedlich.

    Sitten und Bräuche

    Man spricht sich mit Señor oder Señora bzw. mit dem Vornamen an. Zur Begrüßung unter Freunden küsst man sich auf die Wange. Chilenen legen keinen so großen Wert auf Kleidung –praktisch sollte sie sein und dem Wetter angepasst. Santiago hat seinen ganz eigenen Charme - hier treffen verschiede Kulturen und Nationalitäten aufeinander. Fester Bestandteil der chilenischen Kultur ist der Tanz „Cueca".

    Religion und Feiertage

    Ein Großteil der Chilenen ist römisch-katholisch. Daneben gibt auch eine Reihe von protestantischen und jüdischen Minderheiten.

    Feiertage:

    • Januar: Neujahr
    • Ostern März/ April: Die meisten Geschäfte schließen bereits am Karfreitag
    • Mai: Tag der Arbeit
    • 21. Mai: Tag der Marine: Día de las Glorias Navales
    • 29. Juni: St. Peter und Paul (Petrus und Paulus – katholisches Hochfest)
    • 6. Juli: Jungfrau Carmen – Patronin der Fischer
    • 15. August: Mariä Himmelfahrt
    • 18. September: Nationalfeiertag
    • 19. September: Tag des Heeres
    • 12. Oktober: Día de la Raza - die Entdeckung Amerikas
    • 31. Oktober: Reformationstag
    • 1. November: Allerheiligen
    • 8. Dezember: religiöser Feiertag - Geburt der Jungfrau Maria
    • 25. Dezember: Weihnachten

    Typisch einheimisches Essen

    Unverzichtbar bei einem Essen ist der chilenische Wein, der auch manchmal in Dosen auf den Tisch kommt und selbst bei einem kleineren Mahl nicht fehlen darf. Die Chilenen essen vorwiegend zu Hause, wo beliebig alles auf den Tisch kommt: Ziegenkäse, Avocados, verschiedene Kräuter bis hin zu einer überwältigen Auswahl an Meeresfrüchten. Trotz der weit verbreiteten Liebe zu den Meeresbewohnern dominieren in Chile auch die Fleischgerichte. Das Nationalgericht ist hier „lomo a lo pobre“, was wörtlich übersetzt „Steak des kleinen Mannes“ bedeutet.

    Telefon und Internet

    Internationale Gespräche können fast überall getätigt werden wo ein Festnetzanschluss vorhanden ist. Diese befinden sich in den sogenannten Call Centern.
    Handy: In Chile kann man ein Dreiband GSM Welt-Mobiltelefon benutzen.
    Internet: Sogar in der kleinsten Stadt gibt es mittlerweile mindestens ein Internetcafé. In den großen Städten haben die locutorios (Telefoncenter) immer ein paar Computer. Dort kostet der Zugang für eine Stunde etwa 0,50 – 1 Euro.

    Gesundheit und Impfungen

    Die stationäre sowie ambulante ärztliche Versorgung im Großraum Santiago de Chile ist gut. In der Provinz ist sie jedoch auch in größeren Städten nicht mit europäischen Standards zu vergleichen. Die Kosten für ärztliche Behandlungen und stationären Aufenthalt sind in der Regel niedriger als in Deutschland. Zur Vermeidung häufig auftretender Magen- und Darmerkrankungen sollte vom Genuss von Leitungswasser, Eiswürfeln und nicht industriell hergestelltem Speiseeis grundsätzlich abgesehen werden. Besondere Impfungen sind für die Einreise nach Chile nicht vorgeschrieben. Es empfiehlt sich ein Impfschutz gegen Tetanus, Polio, Diphtherie, Typhus und Hepatitis A. Setze dich hierfür bitte mit einem Tropenarzt oder Reisemediziner in Verbindung.

    Reisekasse

    Die Landeswährung ist der Chilenische Peso ($). Da sich die Kurse laufend ändern, kannst du dir auf www.oanda.com/convert/classic den aktuellen Umtauschkurs berechnen lassen. Wichtig ist auch, dass du verschiedene Geldformen mitnimmst, wie Bargeld, Reisechecks und Kreditkarten. Quittungen solltest du stets aufbewahren, da du damit häufig deine Fremdwährung wieder ohne Gebühr zurücktauschen kannst. Es kann auch vorkommen, dass du beim Verlassen eines Landes nachweisen musst, dein Geld legal getauscht zu haben. Traveller Cheques stellen eine sehr sichere Reisewährung dar. Allerdings muss man in Chile bei der Einlösung längere Wartezeiten und umständliche Wege zu den Banken einplanen. Es wird von der Bank eine Gebühr von 1,5% erhoben. Mit Bankkarten, die das Maestro-Symbol tragen, und der PIN-Nummer sowie mit deutschen Kreditkarten kann in der Regel an Geldautomaten Bargeld in Landeswährung (Chilenischer Peso) abgehoben werden.

    Kleidung

    Deine Kleidung sollte im Hinblick auf die klimatischen Bedingungen deines Ziellands, deine angestrebten Aktivitäten und die kulturellen Gepflogenheiten vor Ort ausgewählt werden. Vergiss nicht, auch warme Kleidung für den dortigen Winter, den Süden und die Hochlagen der Anden.

    Reisetipps

    • Granitsäulen im Nationalpark Torres del Paine bestaunen
    • Sandboarding in der Atacama-Wüste
    • Maté-Tee trinken
    • Delfine auf Feuerland beobachten
    • Einen Abstecher zu den geheimnisvollen Osterinseln und den faszinierenden Moai-Statuen machen
    • In der Seilbahn über Santiago de Chile hinweg schaukeln
    • Bei einer Weinlese mithelfen und chilenischen Wein verkosten
    • Ein traditionelles Andendorf besuchen
    • Eine süße Pinguinkolonie beobachten, wie sie die steinige Küste entlang watscheln
    • Über die Gletscher Patagoniens wandern

    Visum und Einreisebestimmungen

    Für einen kurzfristigen Aufenthalt von maximal 90 Tagen wird bei der Einreise an der Grenze kostenlos eine "Tarjeta de Turismo" (Touristenkarte) ausgestellt, die zu einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen berechtigt. Der bei Einreise vorzulegende deutsche Reisepass muss zu diesem Zeitpunkt noch mindestens 6 Monate lang gültig sein. Der deutsche Personalausweis wird in Chile nicht als einreisefähiges Dokument anerkannt.

    Reisehinweise

    Chile ist eines der sichersten Reiseländer Südamerikas. Trotzdem kommt es des Öfteren zu Taschendiebstählen oder auch Gewaltanwendungen.  Aus diesem Grund gibt es einige „Regeln“, an die du dich auf jeden Fall halten solltest. Ausflüge sollten nur in Gruppen und tagsüber gemacht werden. Chile ist ein erdbebengefährdetes Land. Es muss in Chile immer mit unvorhersehbar einsetzender tektonischer und vulkanischer Aktivität gerechnet werden und auch während deines Aufenthalts in Chile immer mal wieder von einem Internetcafé aus die aktuellen Sicherheitshinweise über Chile verfolgst.

    Botschaften

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

    Leiter: Dr. Michael Glotzbach,
    Santiago de Chile
    Las Hualtatas 5677, Vitacura, Santiago de Chile.
    Telefon: (0056 2) 463 25 00
    Fax: (0056 2) 463 25 25
    E-Mail: info@santiago-de-chile.diplo.de
    Website: www.santiago.diplo.de

    Schweizerische Botschaft in Chile

    Embajada de Suiza
    Américo Vespucio Sur 100, piso 14
    Santiago (Las Condes)
    Chile
    Telefon: 0056 2 928 01 00
    Fax: 0056 2 928 01 35
    E-Mail: san.vertretung@eda.admin.ch
    Internet: www.eda.admin.ch/santiago

    Botschaft von Österreich in Chile

    Barros Errazuriz 1968-- 3 piso
    Santiago de Chile
    Telefon: (+56/2) 22 34 774 oder (+56/2) 22 34 281

    Reiseführer

    Chile & Osterinsel
    Lonely Planet
    Deutsche Ausgabe
    Preis: ca. 25 Euro

    Tipp: Bei Ebay lassen sich meist sehr gute Reiseführer deutlich unter dem  Neupreis ersteigern!