Auslandsaufenthalte in Guatemala

Kurz-Info zum Land

Im Herzen von Mittelamerika liegt Guatemala,
das Land des ewigen Frühlings.
Das abwechslungsreiche Land hat sowohl eine Pazifik- als auch eine Karibikküste und bietet vor allem für Naturliebhaber ein fantastisches Paradies.

Tropischer Regenwald, traumhafte Strände, enorme Vulkane, glitzernde Seen, unendliche Bananen-
und Kaffeeplantagen, üppige und dichte Wälder, exotische Flora und Fauna und vieles mehr. Neben der Natur ist auch die Kultur Guatemalas erstaunlich! Die buntgekleideten Indígenas  haben ihren Ursprung in vielen unterschiedlichen Stämmen und somit existieren in Guatemala viele unterschiedliche meist mystische Traditionen.

Freiwilligenarbeit in Guatemala
    • Hauptstadt: Guatemala City
       
    • Sprache: Spanisch
       
    • Klima: Januar 23°C, Juli 26°C (Durchschnittstemp. Antigua)
       
    • Währung: Quetzal (100 ~ 8,3 €)
       
    • Visum: kostenloses Touristenvisum für zunächst 90 Tage, vor Ort verlängerbar
       
    • Fläche:108.889 qkm
       
    • Bevölkerung: 12.728.111 (2009)

    Die Guatemalteken sind ein sehr gastfreundliches und herzliches Volk und heißen alle Besucher immer von Herzen willkommen. Koloniale Städte, die weltberühmten Ruinen der Maya und viele archäologische Wunder ziehen bestimmt auch dich während deiner Freiwilligenarbeit in ihren Bann! Die meisten unserer Projekte finden in San Juan del Obispo & Umgebung, einem schönen, gepflegten, beschaulichen Städtchen statt. Hier findest du viele Relikte aus der Kolonialzeit, aber auch für die Abendunterhaltung ist gesorgt, da es viele Bars, Cafés und mehr gibt! Zudem eignet sich San Juan del Obispo optimal als Ausgangspunkt für Ausflüge in die vielen anderen Regionen Guatemalas!

    Wähle dein Praktikum & deine Freiwilligenarbeit in Guatemala:

    Was Du noch über Freiwilligendienste Mittelamerika wissen solltest:

    Du willst dich für soziale Projekte oder für die Erhaltung der Umwelt und Tierwelt engagieren, Spanisch lernen und begeisterst dich zugleich für Länder in Mittelamerika wie Mexiko  oder Costa Rica?  Mit einer Freiwilligenarbeit bekommst du gleich die Gelegenheit in diese Länder zu reisen und Land & Leute kennenzulernen!

    Die Einwohner sind, zumindest kulturell betrachtet, meist eine bunte Mischung, die sich aus Nachkommen der Indianer, Einwanderern aus Europa und ehemaligen Sklaven zusammengesetzt hat. Dementsprechend viele verschiedene kulturelle Einflüsse & Faktoren gibt es, die sich mischen und zu einer sehr interessanten Kombination werden. Lass dich während des Freiwilligendienstes  von dieser einmaligen Kultur beeindrucken und nimm an de traditionellen Festen der Bewohner teil!

    Weitere Angebote für Freiwilligenarbeit und Auslandspraktika in Mittelamerika findest du z.B. in Costa Rica oder Mexiko.

    Hast du Fragen zu unseren Programmen? Wir helfen dir gerne weiter!

    Ausführliche Länderinformationen zu Guatemala

    Im Herzen von Amerika und angrenzend an Mexiko gelegen finden wir auf der Landkarte Guatemala –das Land des ewigen Frühlings – mitten in der Karibik.

    Bekannt für die stetige Gastfreundschaft, die mystischen Traditionen und die kulturelle Vielfalt, umgeben von majestätischen Vulkanen und der unbeschreiblichen Schönheit von Flora und Fauna, fesselt dieses Land jeden Besucher. In keinem anderen Staat Mittelamerikas findet man eine so vielfältige Vegetation, so hohe und aktive Vulkane und so viele Menschen, die sich der Maya- oder Indianerkultur zugehörig fühlen.

    Mit über 30 Vulkanen ist der Großteil des Landes gebirgig und weist auch durch die üppigen, tropischen Regenwälder und die fruchtbaren Ebenen eine Vielfalt verschiedener Vegetationszonen auf. Für jene, die sich für Geschichte und Archäologie interessieren, lädt Guatemala zur Entdeckungsreise der mysteriösen Ruinen der Maya-Kultur ein, die sich mitten im tropischen Dschungel befinden.

    Im schönen Städtchen San Juan del Obispo & Umgebung (ca. 15 km von Antigua entfernt) finden viele unserer Projekte statt. San Juan del Obispo ist eine kleine, gepflegte und überschaubare Stadt mit einzigartigem Ambiente im Herzen von Guatemala. Latinos, Indígenas und Touristen leben in beschaulicher Eintracht zusammen und das alles vor dem Hintergrund der kolonialzeitlichen Kulisse, die perfekt restauriert und bewahrt wurde.

    Guatemala ist ein Staat in Mittelamerika und grenzt im Südosten an Honduras, im Süden an El Salvador, im Norden an Mexiko und im Osten an Belize. Guatemala hat zwei Küsten, im Osten einen schmalen Zugang zum Karibischen Meer und im Südwesten die Pazifikküste. Die Landschaft ist überwiegend bergig und stark bewaldet. In den südlichen Hochebenen an der Pazifikküste ragen aus der waldigen Hochebene steile Vulkane in den Himmel, drei davon sind immer noch aktiv. Der Vulkan Tajumulco ist mit 4220 m nicht nur die höchste Erhebung Guatemalas, sondern ganz Zentralamerikas. Trotz starker Abholzung besitzt Guatemala besonders in der Provinz Petén immer noch große Tropenwaldgebiete. Diese Region, in der nur rund 40.000 Menschen leben, nimmt ca. ein Drittel des Landes ein.

    Zeitverschiebung

    -7 Std. MEZ (Sommerzeit: -8 Std.)

    Klima

    Guatemala wird geprägt durch die enorme Vielfalt an Landschaftsräumen und Klimazonen. Das Land ist zwar ganzjährig zu bereisen, dennoch hat jede geografische Region ihre klimatischen Besonderheiten.

    In San Juan del Obispo liegt die jährlich gemessene durchschnittliche Temperatur am Mittag bei 25°C. Nachts werden im Durchschnitt etwa 14/15°C gemessen. An der Küste und im Tiefland liegen die Temperaturen in der Regel bei 25-30°C oder darüber. Auf den höchsten Gipfeln Guatemalas können die Temperaturen in klaren Nächten unter den Gefrierpunkt sinken. Das Hochland ist von sehr unterschiedlichen Klimazonen geprägt, so findet man hier unter anderem auch noch kleine Reste vom so genannten Nebelwald, dem letzten Rückzugsgebiet des extrem gefährdeten Nationalvogels Guatemalas, des Quetzal.

    In Guatemala gibt es zwei Jahreszeiten - die Regenzeit von Mai bis November und die Trockenzeit von November bis April. Während der Regenzeit regnet es vorwiegend nachmittags und z.T. auch während der Nacht.

    Geschichte und Politik

    Guatemala ist eine unabhängige demokratische Republik mit Mehrparteiensystem. Wie die meisten lateinamerikanischen Staaten hat auch Guatemala keine lange demokratische Tradition.

    Die Parteienlandschaft ist wenig stabil, bezeichnend dafür ist der starke Einfluss gesellschaftlicher Gruppen außerhalb der Parteien. Außenpolitisch war Guatemala während des 36-jährigen Bürgerkriegs isoliert. Seit 2001 besteht zwischen Mexiko, Guatemala, Honduras und El Salvador ein Handelsabkommen.

    Land und Leute

    Guatemala hat ca. 12,7 Mio. Einwohner, wovon fast 3 Mio. zum Ballungsraum der Hauptstadt Guatemala City gehören. Etwa 60 % der Einwohner Guatemalas sind  gemischt europäisch-indigener Abstammung, die restlichen 40 % setzen sich hauptsächlich aus Indigenos (meist Nachkommen der Maya), Ladinos und Garifunas sowie US-Amerikanern, Kanadiern und Europäern zusammen.

    Guatemala ist ein Entwicklungsland mit großem Gefälle zwischen armen und reichen Bevölkerungsgruppen. Spanisch geprägte Großgrundbesitzer stehen der Mehrheit einer teilweise noch traditionell lebenden Indianerbevölkerung gegenüber.

    Sprache

    Neben der Amtssprache Spanisch, die für rund 60 % der Guatemalteken als Muttersprache dient, sind weitere sieben Sprachen anerkannt, u.a. Maya-Sprachen, die Arawak-Sprache und das Igñeri. Etwa die Hälfte der Landesbevölkerung hat eine der 21 Maya-Idiome zur Muttersprache, viele davon müssen Spanisch als Fremdsprache lernen. Insgesamt gibt es in Guatemala 53 indigene Sprachen und Idiome.

    Sitten und Bräuche

    Die heutige bunte Kunst und Kultur Guatemalas wird durch den Kontrast zwischen der modernen Hauptstadt Guatemala-City und den traditionellen Lebensgewohnheiten der indianischen Landbevölkerung geprägt. Die Erzeugung bunt gemusterter Stoffe, die Schmuckherstellung und Keramikarbeiten zählen zu den wichtigsten traditionellen Kunsthandwerken. Dabei besitzt jedes Bergdorf eigene Farben und Muster zur Herstellung ihrer lokalen Trachten.

    Die derzeitige  Kulturpolitik der Regierung zielt darauf ab, die Grenzen zwischen den Weißen (Latinos) und den Mayas zu überwinden. Guatemala ist das Zentrum der mittelamerikanischen Maya-Kultur und wird, wie kaum ein anderes Land Südamerikas, von der Lebensart der Indios (v.a. Maya) geprägt.

    Religion und Feiertage

    In Guatemala spielt die Religion traditionell eine große Rolle im Leben der Bevölkerung. Die vorherrschende Glaubensrichtung unter der Bevölkerung Guatemalas ist katholisch und etwa ein Drittel der Bevölkerung gehört protestantischen Kirchen an. Trotz der intensiven Bemühungen der Missionare haben viele indianische Riten überlebt und sich mit denen der katholischen Kirche vermischt. So finden sich z.B. häufig Opfergaben für christliche Heilige auf den Kirchenstufen, wie sie früher Mayagottheiten dargebracht wurden.

    Jedes Dorf feiert jährlich den Tag seines Schutzheiligen. Im gesamten Zeitraum dieser mehrtätigen „Fiesta“ gleicht das Dorfzentrum einer Kirmes.

    Starke Einflüsse sind auch aus der spanischen Kultur zu erkennen. Ein bekanntes Beispiel hierfür sind die großen Umzüge während der Karwoche (Semana Santa) in Antigua.

    1. Januar (Neujahr)
    Mittwoch vor Ostern (nur nachmittags)
    Gründonnerstag
    Ostersonntag
    1. Mai (Tag der Arbeit)
    30. Juni (Tag des Heeres)
    15. August (Mariä Himmelfahrt, nur in der Hauptstadt)
    15. September (Unabhängigkeitstag)
    20. Oktober (Jahrestag der Revolution von 1944)
    1. November (Allerheiligen)
    24. Dezember (Heiligabend, nur nachmittags)
    25. Dezember (Weihnachten)
    31. Dezember (Silvester, nur nachmittags)

    Typisch einheimisches Essen

    Obwohl die einheimische Küche keine allzu große Vielfalt bietet, kann man in Guatemala hervorragend essen, da die dort lebenden Ausländer beteiligt das ansonsten etwas eintönige Speiseangebot mit Restaurants aller Geschmacksrichtungen bereichern. In weiten Teilen des Landes muss man allerdings mit Hühnchen, Maisfladen, schwarzen Bohnen und Eiern vorlieb nehmen.

    Das Essen ist selten scharf, aber eine pikante bis höllisch scharfe Chili-Soße steht auf jedem Tisch. An beiden Küsten bekommt man Meeresfrüchte aller Art, die aber nicht ganz billig sind. Vegetarier sind trotz einer hauptsächlich auf Fleisch ausgerichteten Speisekarte in Guatemala gut aufgehoben, denn das Obst- und Gemüseangebot ist reichhaltig.

    Zum Frühstück werden Eier in allen Variationen, Bohnen, gebratene Kochbananen, Sauerrahm, Weichkäse und gelegentlich ein Stück Fleisch serviert. Dazu wird manchmal eine milde Tomatensoße (chirmol) gereicht. Ein beliebtes Sparfrühstück ist Haferbrei mit einer Prise Zimt (mosh).

    Fast alle Restaurants bieten sehr günstige almuerzo oder comida corrida (Mittagsmenüs mit 2-3 Gängen) an. Zu allen Mahlzeiten werden gebackene Maisfladen (tortillas) gereicht.

    Telefon und Internet

    Es gibt in allen größeren Städten öffentliche Telefonzellen, von denen aus man mit einer Telefonkarte (ca. 2,70 US-$) telefonieren kann. Es gibt mittlerweile verschiedene Anbieter für Ferngespräche. Ihre dreistelligen Nummern, z.B. 130, 139 oder 147, werden der regulären Vorwahl (z.B. nach Deutschland 134-0049-…) vorangestellt.

    In Guatemala kannst du dir eine wieder aufladbare Karte  für dein Handy kaufen. Solltest du ein sehr neues oder teures Handy besitzen, empfehlen wir dir, ein Handy in Guatemala zu kaufen. Dort bekommst du ein gebrauchtes Handy für ca. 50 $, bei denen bereits mehrere hundert Minuten inklusive sind.

    In allen größeren Städten in Guatemala gibt es Internetcafés. Dort kannst du gegen eine geringe Gebühr (ca. 0,70 – 1 US $ pro Stunde) mit deinen Lieben zu Hause per E-Mail in Kontakt bleiben oder sogar über das Internet mit ihnen sehr billig telefonieren.

    Gesundheit und Impfungen

    Neben den Grundimpfungen gegen Polio, Diphtherie, Tuberkulose und Tetanus empfiehlt sich ein Impfschutz gegen Hepatitis A. Solltest du bei einem Umweltschutz- oder Wildlifeprojekt arbeiten, empfehlen wir dir eine  Schutzimpfung gegen Tollwut. Lass dich unbedingt von einem Tropenarzt über notwendige Impfungen und Gesundheitsvorkehrungen beraten.

    In den ländlichen Gebieten Guatemalas gibt es ein mittleres Malariarisiko. Bei Teilnehmern, die sich hauptsächlich in den Städten von Guatemala oder auch im Umweltschutzprojekt am Pazifik aufhalten, reicht die Mitnahme eines Stand-by-Mittels aus. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente auf dem Markt erhältlich. Setze dich hierfür bitte mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner in Verbindung.

    Praktikawelten GmbH kann keine Verantwortung oder Haftung für die medizinischen Informationen übernehmen. Bitte kläre bei einem persönlichen Beratungsgespräch mit einem Tropenarzt, welche Impfungen oder Medikamente gegen Malaria für deine Reise notwendig sind.

    Reisekasse

    Der Quetzal (Unterteilung: 1 Quetzal = 100 Centavos) ist die Landeswährung in Guatemala. Der Name kommt von dem Nationalvogel Quetzal. Wichtig ist, dass du mindestens zwei verschiedene Geldformen mitnimmst, und wenn möglich, solltest du auch keine stark abgegriffenen oder beschädigten Scheine beim Wechseln annehmen. Bei der Einreise in ein Entwicklungsland kann es sein, dass du nachweisen musst, eine bestimmte Menge harter Devisen dabeizuhaben. Es kann auch vorkommen, dass du beim Verlassen eines Landes nachweisen musst, dein Geld legal getauscht zu haben, d. h. bitte die Umtauschquittungen aufbewahren und nur an offiziellen Wechselstuben tauschen.

    Kleidung

    Deine Kleidung sollte im Hinblick auf die klimatischen Bedingungen deines Ziellands, deine angestrebten Aktivitäten und die kulturellen Gepflogenheiten vor Ort ausgewählt werden. Nimm vor allem flexibel und vielseitig einsetzbare Kleidungsstücke mit. In der Regel kannst du auch unterwegs günstige Sachen kaufen. In den meisten Ländern ist schlichte und dezente Kleidung ratsam. Lockersitzende Sachen aus 100%iger leichter Baumwolle sind kühl auf der Haut, zudem bequem und schnell wieder trocken

    Reisetipps

    -    Aktiver Vulkan Pacaya: nahe der Hauptstadt Guatemala City. Seit 1961 ist der Pacaya kontinuierlich aktiv und wird als der aktivste Vulkan auf dem amerikanischen Doppelkontinent bezeichnet.

    -    Livingstone: Diese touristisch interessante Stadt ist an der Ostseite der Mündung des Río Dulce am Golf von Honduras gelegen. Livingstone ist nur mit dem Boot von Puerto Barrios aus erreichbar. Diese kleine Stadt ist bekannt durch die ungewöhnliche Mischung verschiedener Volksgruppen und Kulturen.

    -    Copán Honduras: Copán selber ist ein ganz nettes Dörfchen, auch im kolonial Stil wie Antigua und mit netten Gassen und Artesanallaeden. Vor tausend Jahren war es ein großes Maya-Zentrum und die südlichste der großen Maya-Städte. Heute kann man dort die wichtigste archäologische Ausgrabungsstätte Guatemalas besuchen.

    -          Rio Dulce: Spektakulär sind die letzten Kilometer vor der Mündung, wenn der Fluss durch einen üppig bewachsenen Canyon führt.

    -          Tikal: Dieser Park ist der meistbesuchte Naturschutzpark des Landes. Er wurde von den Vereinten Nationen gleichzeitig zum Natur- und Kulturdenkmal erklärt. Innerhalb des 576 km² großen Areals liegt die größte Anzahl ausgegrabener Maya-Ruinen sowie ein fantastisches Regenwaldgebiet. Außerdem gibt es ausgezeichnete Möglichkeiten wilde Tiere zu beobachten.

    Visum und Einreisebestimmungen

    Für deinen Aufenthalt in Guatemala benötigst du ein Visum, welches dir bei deiner Einreise ins Land für einen maximalen Aufenthalt von 90 Tagen kostenlos ausgestellt wird. Dieses Visum ist gleichzeitig auch für El Salvador, Honduras und Nicaragua gültig. Wichtig ist hierbei, dass es sich um ein Touristenvisum handelt. Für die Einreise benötigst du einen mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass.

    Praktikawelten GmbH übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der vorstehend aufgeführten Einreisebestimmungen keine Gewähr. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Staaten erteilen.

    Reisehinweise

    Ausflüge sollten nur in Gruppen und tagsüber gemacht werden. Wenn du abends oder nachts unterwegs bist, fahre auf keinen Fall mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern nimm IMMER ein Taxi. Besonders im Grenzgebiet zu Mexiko stellt die Kriminalität in Guatemala ein Sicherheitsrisiko dar.

    Du solltest dich regelmäßig auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) über die aktuelle Sicherheitslage Guatemalas informieren, besonders dann, wenn Du Ausflüge in bestimmte Regionen geplant hast.

    Praktikawelten GmbH übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der vorstehend aufgeführten Informationen keine Gewähr.

    Botschaften

    Deutsche Botschaft in Guatemala

    Edificio Reforma 10, 10. Stock
    Avenida La Reforma 9-55, Zona 10
    Ciudad de Guatemala
    Tel:      
    + (502) 23646700
    Fax:     
    + (502) 23336906
    E-Mail:
    embalemana@intelnet.net.gt
    Erreichbarkeit in Notfällen: Tel: + (502) 57095004

    Österreichische Botschaft in Guatemala

    Die österreichische Botschaft wurde Ende Oktober 06 geschlossen, neue Zuständigkeit:
    Österreichische Botschaft in Mexiko:
    Sierra Tarahumara 420,
    Colonia Lomas de Chapultepec,
    11000 Mexico, D.F.
    Postanschrift:
    Apdo.Postal No. 10850,
    11002 Mexico D.F.

    Tel.:      (+52/55) 52 51 97 92 (Amt)
                 (+52/55) 52 51 16 06 (Amt)
    Fax:      (+52/55) 52 45 01 98
    E-Mail:  mexiko-ob@bmeia.gv.at
    Internet:www.aussenministerium.at/mexiko
               

    Schweizer Botschaft in Guatemala

    Embajada de Suiza
    Edif.
    Torre Internacional
    16 Calle 0-55, Zona 10
    01010 Guatemala                

    Embajada de Suiza
    Postanschrift:
    Apartado 1426
    01901 Ciudad de Guatemala
    Guatemala
    Tel.: 00502 2 367 55 20
    Fax: 00502 2 367 58 11

    E-Mail: gua.vertretung@eda.admin.ch

    Praktikawelten GmbH übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der vorstehend aufgeführten Einreisebestimmungen keine Gewähr. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Staaten erteilen.

    Einige Tipps ehemaliger Teilnehmer

    „Ich würde immer empfehlen genug Bargeld mitzunehmen und auch genug Geld per EC-Karte einzuplanen (falls ihr mal zum Arzt müsst, will dieser immer in bar bezahlt werden!!). Sicher wollt ihr noch durchs wunderschöne Land reisen, deshalb plant neben dem Projekt noch eine Woche extra Urlaub mehr ein. Nehmt nicht so viel Klamotten und Luxusartikel mit. In Antigua gibt’s alles, was es in europäischen Geschäften auch gibt. Und Gastgeschenk für eure Gastfamilie nicht vergessen.“

    „Visakarte wird viel häufiger akzeptiert als Mastercard.“

    „Mit einer offenen Einstellung hingehen, frustrierende Erfahrungen gehören dazu, aber wunderschöne Erlebnisse entschädigen dann wieder für alles! Bzgl. Kriminalität: War viel weniger schlimm als ich zuvor gedacht hatte (nach dem, was man da so alles im Reiseführer etc. liest…), aber wenn man mit etwas gesundem Menschenverstand und Vernunft herumreist, ist es überhaupt kein Problem.“

    „Wertsachen und teuere Kleidung nicht offen tragen oder gleich ganz zuhause lassen! Erste Spanischkenntnisse (wie z.B. Hallo, ich heiße…, etc.) bereits vor dem Sprachkurs sind übrigens auch sehr hilfreich, gerade auf den Ausflügen. Ansonsten einfach immer ein freundliches Lächeln auf den Lippen haben und man kommt ohne Probleme durch seinen Aufenthalt. Im Projekt Wildlife muss man in der Lage sein mit dem Allernötigsten auszukommen und sich auch von den Umweltbedingungen (je nach Jahreszeit Hitze, Regen und Schlamm, außerdem 1.000 Mücken) nicht abschrecken lassen.“

    Empfohlene Reiseführer

    Für eine gute Vorbereitung solltest du in jedem Fall einen Reiseführer besorgen. Ehemalige Teilnehmer haben folgenden Reiseführer empfohlen:

    Reiseführer Guatemala
    Stefan Loose Travelhandbücher
    Von Frank Herrmann
    Preis: ca. 22 Euro

    Tipp: Bei Ebay lassen sich meist sehr gute Reiseführer deutlich unter dem Neupreis ersteigern!

    Quelle:www.wikipedia.de

     

    Wie ich einem kleinen Vogel das Leben rettete
    30.07.2014

    Papageien in einem Wildlife-Projekt in Guatemala.Insider Yasmin berichtet darüber, wie sie einen kleinen Vogel aus dem Stacheldrahtzaun befreite: Hallo Zunächst begann heute Morgen wieder ein normaler Arbeitstag, um 06:30 Uhr aufstehen, was...

    » mehr
    Meine Arbeit im Schutzgebiet in Guatemala
    28.07.2014

    Ein ozelot ein einem Wildlife-Projekt in Guatemala.Insider Yasmin berichtet über ihren Alltag in ihrem Wildlife-Projekt in Guatemala: So schöne Grüße aus dem sehr warmen Flores, Nachdem ich mir nachts trotz Moskitonetz mehrere sehr große Stiche...

    » mehr