Wo gibt es Meeresschildkröten Tierschutz Projekte?

Most Wanted Badge

Freiwilligenarbeit in Afrika = 100 Euro Fluggutschein

Afrika fasziniert dich genau so sehr wie uns? Dann sichere dir jetzt unser Mai-Special: Wenn du dich bis zum 31. Mai für eins unserer Projekte in Afrika anmeldest, schenken wir dir 100 Euro für deinen Flug. Zum Special

 

Nach 225 Millionen Jahren auf der Erde sind Meeresschildkröten heute vom Aussterben bedroht. Dies zeigt erneut die aktuelle "rote Liste" der IUCN, welche weltweit bedrohte Tierarten aufführt. Umweltverschmutzung, Fischerei und die gezielte Jagd auf die Tiere reduzieren den Bestand dramatisch. Allein durch die Jagd kamen im Jahr 2014 weltweit 42.000 Meeresschildkröten ums Leben. Der Meereschildkröten letzte Hoffnung sind Tierschützer und freiwillige Helfer.

Deine Möglichkeit: Die Arbeit als Volontär. Praktikawelten arbeitet hierzu ausschließlich mit renommierten Hilfsprojekten zusammen. In Mexiko, Guatemala, Costa Rica, Sansibar oder Ecuador.
Sei vor Ort und hilf uns dabei die Meeresschildkröten zu retten!

Die Meeresschildkröte

Meeresschildkrötenbaby

6 von 7 noch bestehenden Schildkrötenarten leben in Mittelamerika: Suppenschildkröte, echte & unechte Karettschildkröte, Oliv & Atlantik Bastardschildkröte und Lederschildkröte. Der Lebensraum der Schildkröten konzentriert sich dabei hauptsächlich auf tropische und subtropische Gewässer die konstant über 20° C bleiben.

Größe: Bis zu 2 m
Gewicht: bis zu 750 kg
Alter: bis zu 100 Jahre
Geschwindigkeit: bis zu 40 km/h
Tauchtiefe: bis zu 1500 m

Meeresschildkröten sind generell Pflanzenfresser, können jedoch auch mal kleinere Fische, Krebse, Muscheln oder Quallen verzehren. Männchen und Weibchen sind nur schwer zu unterscheiden. So haben Männchen einen etwas längeren Schwanz, einen schmaleren Panzer und Krallen an den Flossen um sich bei der Paarung am Weibchen festhalten zu können. Die Brutzeit unterscheidet sich je nach Art und Gebiet. So brütet z.B. die Suppenschildkröte im Atlantik von Juli bis Oktober, die Lederschildkröte von Oktober bis März. Pro Eiablage legt ein Weibchen bis zu 100 Eier in Nester, die in den Sand gegraben werden. Dort "brüten" diese dann ca. zwei Monate bis die kleinen Schildkröten schlüpfen.

  • Die Temperatur am Strand entscheidet ob aus den Eiern eher Männchen oder Weibchen werden. Hohe Temperaturen begünstigen Männchen, niedrige Weibchen.
  • Schildkrötenweibchen kommen zur Eiablage immer an ihren Geburtsort zurück
  • Meeresschildkröten haben keine Kiemen, sondern Lungen. Mit einem Atemzug können Sie bis zu 5 Stunden unter Wasser bleiben
  • Meeresschildkröten können ihre Flossen nicht einziehen (im Gegensatz zu Landschildkröten, welche ihre Beine einziehen können)
  • Meeresschildkröten haben eine magnetische Landkarte im Kopf. Mit Hilfe des Magnetfelds können Sie ihre Position auf der Weltkarte bestimmen.
  • Meeresschildkröten schlafen im Wasser, knapp unter der Oberfläche, so dass sie bequem Atmen können.

Bedrohungen für Meeresschildkröten

Meeresschildkrötenbabies in Sicherheitsnetz

Bedroht sind Meeresschildkröten in erster Linie durch den Menschen. Dabei sorgen sowohl regionale als auch nationale Faktoren für eine schrumpfende Meeressschildkrötenpopulation.

Besonders in den Regionen Mittelamerikas gelten Schildkrötenfleisch und Schildkröteneier als Delikatesse und Heilmittel. So bringt ein Meeresschildkrötenei z.B. in Costa Rica dem Schwarzmarkthändler ca. 1U$D. Bei einem Nest von 100 Eiern ist das 1/6 des monatlichen Durchschnittseinkommens eines Bürgers aus Costa Rica.

Aber auch in den Regionen Asiens sind das Fleisch und der Schmuck aus Schildkrötenteilen sehr beliebt. Hergestellt werden beispielsweise Heilpräperate, kosmetische Öle und Handtaschen aus Schildkrötenleder. National stellt besonders die zunehmende Umweltverschmutzung eine Bedrohung dar. So landen Meeresschildkröten zu tausenden als Beifang in Krabben- und Fischernetzen und ersticken dort qualvoll. Auch verwechseln die Schildkröten oft weiße Plastiktüten mit Quallen und ersticken daran, oder verhungern, da ihr Magen verstopft.

So kannst du in unseren Projekten helfen

Helfen kannst du dort wo Hilfe dringend benötigt wird. Am gefährdetsten sind Schildkröten dabei als Babys. Nur 1-2 erwachsene Meeresschildkröten entstehen aus 1000 Eiern. Eine erschreckend niedrige Überlebensrate. Du hilfst als Volunteer also beim Retten der Eier. So sammelst du beispielsweise die Eier der Tiere am Strand auf und pflegst diese bis Sie geschlüpft sind. Auch läufst du nachts Patrouille und hältst so Feinde fern oder kontrollierst die Nester, um Bestände zu protokollieren. Sind die Baby-Schildkröten dann geschlüpft begleitest du Sie beim Entlassen ins Meer, um Ihnen den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen. Weitere Aufgaben in den Schutzprojekten sind eher administrativer Art. Du legst z.B. Wege an oder säuberst den Strand. Oder darfst Projektmitarbeitern bei Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben helfen oder verletzte Tiere zum Arzt bringen.

Für wen sind die Rettungsaktionen geeignet?

Unsere Programme, die Schildkrötenprojekte, sind für alle, die sich freiwillig engagieren wollen und Spaß mit Arbeit im Ausland verbinden möchten.

  • Du bist gerade mit dem Abi fertig und möchtest für eine gewisse Zeit ins Ausland?
  • Du möchtest später einmal mit Tieren arbeiten?
  • Du willst deine Sprachkenntnisse verbessern?
  • Du möchtest eine Auszeit vom Job, bist Naturliebhaber, Entdecker, Tierschützer oder Aktivist?

Völlig egal, was deine Beweggründe sein mögen. Bei Praktikawelten kannst du deinem inneren Drang, die Welt und dich selbst vielleicht ein wenig zu verändern, nachgehen. Du wirst bei deiner Auslandszeit tolle, neue Erfahrungen machen und neue Leute kennenlernen. Stürz dich jetzt ins Projekt! 

Wo liegen die Hilfsprojekte?

Freiwilligenprojekte, in denen du dich um Meeresschildkröten kümmern darfst haben wir in den Ländern Costa Rica, Mexiko, Guatemala, Ecuador, auf Fidschi und Sansibar. Verschaff dir einen Überblick und wähle das Programm, das am besten zu deinen Wünschen passt. Im folgenden stellen wir euch das jeweilige Land und seine Projekte näher vor.

Meeresschildkröten Hilfsprojekt in Costa-Rica

Landkarte Costa Rica mit Standort unseres Meeresschildkrötenprojekts

Unterkunft:
Praktikawelten-Haus
Gastfamilie

  • Ab 18 Jahren
  • 4-25
    Wochen
  • Ab 1150,- €

Meeresschildkröten Hilfsprojekt in Mexiko

Landkarte Mexiko

Unterkunft: Apartment,
Gastfamilie

  • ab 18 Jahren
  • 3-25 Wochen
  • ab 750,- €
  • 1 Woche Sprachkurs inklusive

Meeresschildkröten Hilfsprojekt in Guatemala

Landkarte Guatemala

Unterkunft: Praktrikawelten-Haus,
Gastfamilie

  • ab 18 Jahren
  • 3 Wochen bis ein Jahr
  • ab 950,- €
  • 1 Woche Sprachkurs inklusive

Meeresschildkröten Hilfsprojekte in Sansibar

Unterkunft: Praktikawelten-Haus

  • Ab 18 Jahren
  • 2-24 Wochen
  • Ab 990,- €

Erfahrungsberichte unserer Teilnehmer in den Projekten

Lorena Maria H.

(2 Wochen "Rette Meeresschildkröten" in Costa Rica)

Lorena Maria schrieb:
"Vor Abflug in Deutschland habe ich mir eigentlich recht wenig Gedanken über die Zeit in Costa Rica gemacht. Ich wollte mich...

Christa M.-S.

(3 Wochen "Meeresschildkröten" in Mexiko)

Christa schrieb: "Das Beeindruckenste war, wie die Meeresschildkröte mir die Eier in die Hand legte und später die ausgeschlüpften Kleinen so schnell wie möglich...

Sophia B.

(11 Wochen "Meeresschildkröten" in Mexiko)

Sophia schrieb: "Ich habe mir Mexiko als ein sehr farbenfrohes Land und die Mexikaner als ein Volk, dass das Leben genießt, vorgestellt und so war es dann...

Sierra-Lara L.

(11 Wochen "Meeresschildkröten" in Mexiko)

Sierra-Lara schrieb:
"Es war eine super Entscheidung, ich habe ein neues Land und dessen Kultur kennengelernt, was meinen Horizont erweitert hat.

Larissa T.

(9 Wochen "Meeresschildkröten" in Mexiko)
Larissa schrieb:
"Die Unterkunft in der Sprachschule, der Sprachkurs und das Projekt waren super. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und würde es jederzeit noch einmal machen. Das Team vor...

Hast du Fragen zu unseren Programmen? Wir helfen dir gerne weiter!