Arbeiten im Ausland auf Zeit

Wenn du im Ausland arbeiten möchtest, muss dir eines bewusst sein: in einem fremden Land zu jobben ist mit einem größeren Aufwand verbunden als in der Heimat, kann dir aber enorme Vorteile bringen! Ein Auslandsaufenthalt wird von vielen Arbeitgebern heute nicht mehr als Einschnitt, sondern als Bereicherung für deinen Lebenslauf angesehen.

Während deines Auslandsaufenthalts steht die einzigartige Chance im Vordergrund, unvergessliche Erfahrungen zu sammeln, die dich bereichern werden – beruflich, wie privat. Je nach dem, was du erreichen möchtest und wie viel Zeit du mitbringst, stehen dir die verschiedensten Möglichkeiten für das Leben und Arbeiten im Ausland auf Zeit offen!

Ich möchte Karriere machen und internationale Arbeitserfahrung sammeln

Karriere-Push gefällig? Ein Auslandspraktikum eignet sich sehr gut zur Vorbereitung auf deinen Traumberuf und um wertvolle Berufserfahrung zu sammeln! Du erlebst eine fremde Arbeitskultur und hast die Möglichkeit deine Sprachkenntnisse auf einfache Weise zu verbessern. Vor allem branchentypisches Vokabular kannst du dir so wunderbar aneignen

  • Dauer: 3 Wochen bis 12 Monate
  • meist ohne Vorkenntnisse
  • zusätzlicher Sprachkurs vor Ort möglich
  • individuelle Suche nach Praktikum im Wunschbereich
  • viele Praktika können als Fachpraktikum anerkannt werden

Anregungen für dein Praktikum im Ausland findest du hier:

Ich möchte Neues kennen lernen und mich engagieren

Als Volunteer in der Freiwilligenarbeit im Ausland kannst du deine soziale Ader voll ausleben und fremde Länder und Kulturen entdecken! Ganzjährlich werden weltweit freiwillige Helfer gesucht, die mit anpacken wollen. Zahlreiche unterschiedliche Bereiche stehen dir offen: die Arbeit mit Tieren, mit Kindern und Jugendlichen, in der Natur oder auch im Gesundheitswesen. Fachliche Vorkenntnisse sind meist nicht nötig – viel wichtiger ist dein Spaß an der Arbeit!

  • Dauer: Ab 2 Wochen
  • ab 16 Jahren
  • spezielle Angebote für junggebliebene Weltenbummler
  • Mitarbeit als freiwilliger Helfer in einem von ca. 30 Zielländern

Ein paar tolle Beispiele für deinen Freiwilligendienst haben wir dir kurz zusammen getragen:

Das Landleben ist voll deins? Dann solltest du für deine Arbeit im Ausland definitiv über einen Farmstay nachdenken!  Abseits vom städtischen Trubel hast du die großartige Chance, das spannende Leben eines Farmers aus nächster Nähe kennen zu lernen. In sieben verschiedenen Ländern kommen Tier- und Naturfreunde voll auf ihre Kosten: Pferde, Rinder, Schafe, Alpakas und Huskys wollen versorgt werden. Auch die Arbeit auf einem Weingut oder auf dem Feld ist während deines Auslandsaufenthalts möglich. Körperliche Arbeit steht beim Ranchstay auf der Tagesordnung.

  • Dauer: Ab 2 Wochen
  • ab 18 Jahren
  • Unterbringung direkt auf dem Hof
  • landestypische Verpflegung

Einige Beispielprojekte in unseren verschiedenen Zielländern in Nordamerika, Südamerika, Afrika und Ozeanien haben wir hier für dich aufgelistet:

Ich möchte die Welt entdecken und nebenbei arbeiten

Als Backpacker hast du während deines Work and Travel Aufenthalts die Freiheit hin zu gehen, wo immer es dir gefällt. Auch, ob das Arbeiten oder das Reisen bei deinem Auslandsaufenthalt überwiegen soll, entscheidest du selbst. Doch so ein Abenteuer über einen längeren Zeitraum muss natürlich irgendwie finanziert werden. Klar sparst du vor deinem Start fleißig, aber auch vor Ort entscheiden sich viele Backpacker dazu, auf Zeit zu arbeiten, damit sie ihre Reisekasse aufbessern können.

  • Dauer: bis zu einem Jahr (Verlängerung unter bestimmten Voraussetzungen möglich)
  • bis 30 Jahren beziehungsweise 35 Jahren (gilt nur für Work & Travel Kanada)
  • uneingeschränkte Arbeitserlaubnis dank dem Working & Holiday Visum
  • Arbeitsvermittlung und Stellenbörse

Du weißt noch nicht, wo es hingehen soll? Dann schau mal hier:

FAQ’s zum Leben und Arbeiten im Ausland

Arbeitserlaubnis und Visum

Jedes Land hat verschiedene gesetzliche Regelungen und Bestimmungen für Ausländer, die für einen begrenzten Zeitraum dort arbeiten möchten. Bei einigen unserer Projekte ist ein Touristenvisum ausreichend. Nähere Informationen zu deinem individuellen Wunsch-Projekt in der Freiwilligenarbeit oder deinem Auslandspraktikum bekommst du natürlich von uns. Wenn du für eine längere Zeit im Ausland leben und arbeiten möchtest, ist das Working & Holiday Visum die einfachste Möglichkeit eine uneingeschränkte Arbeitserlaubnis zu erhalten. Für einen längeren Aufenthalt in Kanada, Australien, Neuseeland und Großbritannien musst du jeweils gewisse Voraussetzungen erfüllen.  Außerdem gibt es spezielle Regelungen bei der Vergabe der Visa. Bei Fragen helfen wir dir gerne weiter und unterstützen dich selbstverständlich bei der Beantragung!

Unterbringung vor Ort

Eines der ersten Dinge, um die du dich kümmern solltest, ist deine Unterkunft. Der Anfang einer Reise kann ziemlich überfordernd sein, wenn man sich im neuen Land noch nicht auskennt. Auch möchte man schnellstmöglich Anschluss finden. Darum ist bei unseren Programmen meistens schon eine passende Unterkunft inklusive. Je nach Projekt hast du während deinem Praktikum im Ausland, deiner Freiwilligenarbeit oder deinem Farmstay die Möglichkeit, in einer Gastfamilie, in einem Apartment oder sogar in einem unserer Praktikawelten-Häuser zusammen mit anderen Weltenbummlern zu wohnen! Falls du dich für einen Work and Travel Abenteuer entscheidest übernachtest du die ersten Nächte nach deiner Ankunft in einem von uns geprüften Hostel.

Andere Länder, andere Sitten

Wenn du auf der Welt unterwegs bist wirst du schnell feststellen, dass jedes Fleckchen seine Eigenheiten hat: es beginnt bei der Sprache, geht weiter übers Klima, bis hin zur unterschiedlichen Landschaft und Tierwelt. So wie sich das Miteinander im privaten Umfeld unterscheidet, so ist auch die Arbeitskultur im Ausland eine andere. Die altbekannte deutsche Genauigkeit und Pünktlichkeit wirst du in manchen Ländern suchen müssen. Die Neuseeländer sind zum Beispiel, in allem was sie tun, sehr locker und relaxt. Warum sich auch unnötig Stress machen? In Kanada sind die Kollegen untereinander äußerst zuvorkommend und entschuldigen sich für alles Mögliche. Und unter der heißen, südafrikanischen Sonne heißt „just now“ definitiv nicht „sofort“. Damit du nicht unvorbereitet in dein Arbeitsleben im Ausland startest, kannst du unser Vorbereitungsseminar besuchen. Dieses wird dich in der interkulturellen Kommunikation schulen und auf mögliche Konflikte vorbereiten.

Keine Angst vor der neuen Sprache

In den meisten Ländern sind Englisch- oder Spanisch-Kenntnisse von Vorteil. Zu der neuen Kultur und vielen neuen Eindrücken kommt am Anfang einer Reise meist auch erst einmal eine gewisse Unsicherheit, im Gebrauch der neuen Sprache, hinzu. Aber du wirst schnell merken: umso offener und entspannter du bist, umso schneller wirst du dich zurechtfinden. Und schließlich gehst du ins Ausland um zu lernen! Keiner ist am Anfang schon perfekt. Falls du doch zweifelst, ob deine Sprachkenntnisse ausreichend sind, kannst du bei einer unserer anerkannten Sprachschulen einen Sprachkurs im Ausland belegen.

Geld ist nicht alles

Hand auf’s Herz: Der Hauptgrund, warum man ins Ausland möchte, wird bei den wenigsten das Scheffeln von Kohle sein. Der Wunsch nach unvergesslichen Erfahrungen ist stattdessen der Antrieb. Mit Saisonarbeit oder Nebenjobs kannst du deine Reisekasse beim Work and Travel Aufenthalt sehr gut aufbessern. Als Volontär arbeitest du, wie der Name schon sagt, als freiwilliger Helfer. Das heißt eine finanzielle Entlohnung bekommst du nicht, unterstützt aber sorgfältig ausgewählte Projekte. Die Vergütung bei Auslandspraktika ist unterschiedlich. Aufgrund der jeweiligen gesetzlichen Regelungen im Land, wird ein Praktikum meistens leider nicht bezahlt. Für nähere Informationen zum Verdienst in deinem gewünschten Zielland komm gerne auf uns zu!

Stipendien und Fördergelder

Grundsätzlich besteht bei jedem unserer Projekte die Möglichkeit, Fördergelder oder Stipendien zu beantragen. Da das Finanzierungsangebot im Vergleich zu den Interessenten jedoch gering ist, ist es wichtig, sich frühzeitig darum zu kümmern. Fördergelder für deinen Auslandsaufenthalt kannst du beim akademischen Auslandsamt beantragen oder du versuchst Auslands-BAföG zu erhalten. Praktikawelten hat außerdem zusammen mit einigen Sponsoren, wie Mapfre Assistence und Explorer Fernreisen, Auslands-Stipendien für tolle Zielländer geschaffen. Eine Garantie, die finanzielle Förderung nach Beantragung zu erhalten, gibt es leider nicht. Die aufregende Zeit unserer Stipendiaten kannst du in unserem Blog nachlesen!

Kindergeld

Anspruch auf Kindergeld während deiner Zeit im Ausland hast du nur unter bestimmten Voraussetzungen, die oft von Fall zu Fall entschieden werden. Zunächst einmal muss dein Aufenthalt berufsbezogen sein.

Bei einem Auslandspraktikum steht dir in der Regel, wenn es Teil einer Berufsausbildung, eines Studiums oder eine Vorbereitung darauf ist, Kindergeld zu. Dies gilt auch für die Zeit, in der du einen Sprachkurs mit mindestens zehn Stunden pro Woche absolvierst.

Hast du dich erwiesenermaßen auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz beworben und wurdest abgelehnt, kannst du für dein Wartesemester ebenfalls Kindergeld beantragen. Während dieser Zeit kannst du dann natürlich ins Ausland gehen.

Bei der Freiwilligenarbeit handelt es sich grundsätzlich nicht um eine Berufsausbildung. Hier ist es nur in seltenen Fällen möglich, weiterhin Kindergeld zu beziehen.

Auch ein Anspruch auf eine Zahlung zwischen zwei Ausbildungsabschnitten ist möglich, allerdings ist der Zeitraum auf vier Monate beschränkt. Wir helfen dir bei Fragen zu deiner individuellen Situation natürlich gerne weiter!

Reiseversicherung

Kommt hoffentlich nicht zum Einsatz, ist aber trotzdem wichtig: die Reiseversicherung. Vor deinem Start solltest du auf jeden Fall eine Auslandsreisekranken-, eine Unfall-, eine Notfall-, eine Haftpflicht- und am besten auch eine Gepäckversicherung abschließen. Zusammen mit unserem Partner Mapfre Assistence, dessen Produkte speziell für das Leben & Arbeiten im Ausland konzipiert wurden, helfen wir dir, alles Wichtige abzustecken. In Unkosten stürzen musst du dich hier nicht: den umfassenden Schutz gibt es bereits ab 31 Euro im Monat.

Die Zelte zu Hause abbrechen: Wohnung untervermieten

Um eine Doppelbelastung zu vermeiden, entscheiden sich viele Teilnehmer dazu, ihre Wohnung während ihres Auslandsaufenthaltes unter zu vermieten. Die Erlaubnis muss in jedem Fall vom Vermieter eingeholt werden. Die meisten reagieren auf den Vorschlag des Mieters, mit entsprechender Vorlaufzeit und Vorbereitung, gelassen. Ist es mal nicht so einfach, gibt es gute Neuigkeiten: bei einem befristeten Auslandsaufenthalt ist die Untervermietung der Wohnung erlaubt. So entschied das Landesgericht Hamburg. Nähere Informationen und was du beachten musst findest du in unserem Blogeintrag zum Rechtsstreit. Wir empfehlen dir in diesem Fall das Hinzuziehen eines Anwalts.

Gesundheit und Impfungen

Das Robert-Koch-Institut, Bundesinstitut für Infektionskrankheiten, empfiehlt Grundimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten vor dem Reiseantritt. Auch eine Impfung gegen Polio, MMR, Influenza und Pneumokokken kann unter Umständen sinnvoll sein. Bei besonderen Gefahren und je nach Reisezeit, Reisegebiet und Reiseart, kann auch eine Impfung gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus und Gelbfieber angebracht sein. Die Entscheidung bleibt natürlich jedem selbst überlassen und sollte nach Rücksprache mit einem Tropenarzt oder Reisemediziner erfolgen. Weitere Informationen zum Thema Impfungen und Gesundheit findest du beim Tropeninstitut oder beim auswärtigen Amt. In unseren Reiseunterlagen gehen wir außerdem tiefer darauf ein.

Sicherheitsinformationen

Da die Sicherheit unserer Teilnehmer für uns oberste Priorität hat, sind alle unsere Projekte und Unterkünfte sorgfältig ausgewählt. Damit du dich vor deinem Auslandsaufenthalt genau über dein Zielland informieren kannst, erhältst du mit unserem speziellen „Reise 1x1“ nach der Anmeldung ein umfangreiches Info- und Servicepaket! Unser Team vor Ort gibt dir natürlich Tipps zur Sicherheit und den Verhaltensregeln im Land. Bei Schwierigkeiten kannst du durch unsere 24h-Nummer jederzeit Hilfe anfordern. Wir behalten natürlich immer die aktuellsten Informationen zur Sicherheit in unseren Zielländern vom Auswärtigen Amt im Auge. Dieses empfiehlt ebenfalls, sich vor dem Beginn einer Reise in die Krisenvorsorgeliste eintragen zu lassen, um in Katastrophenfällen schnellstmöglich Hilfe und Schutz zu erhalten.

Bei allen offenen Fragen zur Wahl des passenden Jobs im Ausland nimm gerne mit uns Kontakt auf und lass dich kostenlos und unverbindlich beraten. :) Ganz einfach online einordnen kannst du dich auch mit unserem Quickcheck für deinen Auslandsaufenthalt!

Du bist nicht allein! Wir bieten dir alle Leistungen aus einer Hand, umfassende Informationen zu deinem Traumziel und eine Rundum-Betreuung vor, während und nach deiner Reise. Unser professionelles Team in Deutschland und vor Ort besteht aus erfahrenen Reiseexperten, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen! Was unsere ehemaligen Teilnehmer über uns sagen und wie sie ihre Begeisterung für Auslandsaufenthalte entdeckt haben, erfährst du in unseren Erfahrungsberichten.

Wähle hier dein Zielland auf der Weltkarte
MauritiusSpanienIrlandEnglandFidschiUSAKanadaNeuseelandAustralienThailandNepalIndienPeruEcuadorArgentinienChileSüdafrikaNamibiaGhanaMexikoCosta Rica Guatemala